Stilmerkmal, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Stilmerkmals · Nominativ Plural: Stilmerkmale
WorttrennungStil-merk-mal (computergeneriert)
WortzerlegungStilMerkmal

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufweisen charakteristisch gewiss typisch wesentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stilmerkmal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durchgängige Stilmerkmale lassen sich in ihrem Spiel freilich nicht ausmachen.
Die Zeit, 11.09.1992, Nr. 38
Die übereinstimmenden Stilmerkmale sind kauernde oder hockende Stellung, eckige Formen und die große hervortretende dreieckige Nase.
o. A.: Lexikon der Kunst - I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 14740
Aber obwohl solche Stilmerkmale recht schnell zu erkennen sind, lassen sie sich um so schwerer eindeutig bestimmen.
Die Welt, 23.10.2004
Die einzelnen Stilmerkmale wanderten mit den Meistern durch die Landschaft.
Hortschansky, Klaus u. a.: Orgel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 41848
Die Musik orientierte sich demzufolge oft an Stilmerkmalen der heimischen Folklore, und die Texte beschäftigten sich mit der eigenen Geschichte oder nationalen Mythen.
Fath, Rolf: Wörterbuch - G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6828
Zitationshilfe
„Stilmerkmal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stilmerkmal>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stillzeit
Stillwein
stillvergnügt
Stillung
stillstehen
Stilmittel
Stilmöbel
Stilometrie
Stilperiode
Stilprägung