Stillgeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStill-geld (computergeneriert)
WortzerlegungstillenGeld
eWDG, 1976

Bedeutung

Geldunterstützung für stillende Mütter

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend bekommt sie vier Monate lang je 25 Mark sowie sechs Monate lang je zehn Mark Stillgeld.
Die Zeit, 12.06.1958, Nr. 24
Besonders wichtig ist auch die Leistung des Stillgeldes und die Beratung werdender Mütter durch die Krankenkasse.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1937
Zwei Reichsgesetze, 1914 und 1919 erlassen, regelten die Frage des Stillgelds.
Die Zeit, 28.02.1992, Nr. 10
Zum Ausgleich erhalten diese Frauen Wochengeld und Stillgeld und eine Sonderunterstützung.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 453
Mutterschutz gibt die Krankenversicherung durch Gewährung ärztlicher Behandlung, Hebammenhilfe, Arznei, kleine Heilmittel, Kostenbeitrag bei Schwangerschaftsbeschwerden und Entbindung, Wochengeld vor und nach der Niederkunft und Stillgeld.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 212
Zitationshilfe
„Stillgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stillgeld>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stillfähig
stillen
stillehalten
Stillegung
stillegen
Stillhalteabkommen
Stillhaltegarantie
stillhalten
Stillhalter
stilliegen