Stiftsdame, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStifts-da-me (computergeneriert)
WortzerlegungStift3Dame1
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltet Angehörige eines Altersheims für adlige Damen

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Chorfrau · ↗Kanonisse · ↗Kanonissin · Stiftsdame
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch für die 58 bis 93 Jahre alten Stiftsdamen wird es immer schwieriger, die Gärten zu pflegen.
Die Welt, 20.07.2002
Nachdem wir eine Führung mitgemacht hatten, ließen wir uns von der Stiftsdame noch einmal allein führen.
Die Zeit, 02.09.1966, Nr. 36
Als Stiftsdame wäre sie, anders als die Nonnen früher, jederzeit frei, die Gemeinschaft wieder zu verlassen.
Der Tagesspiegel, 30.06.2001
Die Oberin habe ihr einmal verboten, die Stiftsdamen zu bedienen.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21827
Aber noch vorher hatte die Fürstäbtissin Maria Kunigunde die Stiftsdamen aufgefordert, sich im Waisenhaus zu Steele niederzulassen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 895
Zitationshilfe
„Stiftsdame“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stiftsdame>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stiftsbibliothek
Stiftperle
Stiftnagel
stiftisch
Stifterreligion
Stiftsfräulein
Stiftsgut
Stiftsherr
Stiftshütte
Stiftskapelle