Stiegenhaus

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStie-gen-haus
WortzerlegungStiege1Haus
eWDG, 1976

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch
siehe auch Stiegenabsatz
Beispiel:
ein helles, freundliches, repräsentables Stiegenhaus

Thesaurus

Synonymgruppe
Hausflur · ↗Treppenhaus  ●  Stiegenhaus  österr. · ↗Ern  ugs., fränk. · ↗Flur  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem finde ich, dass man sich im Stiegenhaus grüßen soll, auch in der Stadt.
Die Zeit, 11.07.2013, Nr. 29
Dort war das Stiegenhaus hell und der Gangflur heiter und geräumig gewesen.
Wildgans, Anton: Musik der Kindheit, Ein Heimatbuch aus Wien. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 2774
Ein dunkler Gang mit abblätternder Ölfarbe führte zu einem gekachelten Stiegenhaus und dann weiter zu einem Hinterhof.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 61
Im Stiegenhaus ist eines der Milchglasfenster geöffnet und läßt den Zigarrenrauch vom Abend in den Hof hinaus.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 160
Als Frau Kreil zurückkam, schien aber die Sonne, schon im Stiegenhaus hörte sie den Fernseher.
Die Welt, 02.08.2003
Zitationshilfe
„Stiegenhaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stiegenhaus>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stiegengeländer
Stiegenaufgang
Stiegenabsatz
Stiege
Stieg
Stiegenstufe
Stieglitz
stiekum
Stiel
Stielauge