Steuermoral, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steuermoral · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungSteu-er-mo-ral (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürger Hebung Verbesserung Verfall bessern heben lax mangelhaft mangelnd miserabel schlecht sinken sinkend untergraben verbessern verschlechtern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuermoral‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum anderen scheint es in unseren Köpfen eine Art Steuermoral zu geben.
Die Zeit, 23.07.2013, Nr. 30
Die miserable Steuermoral wird eines der zentralen Probleme in diesem Jahr sein.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2000
Das ist Steuermoral, wer Schulen und Straßen will, der gibt doch gern?
Der Tagesspiegel, 21.11.2003
Sie müsse aber auch einen finanziellen Erfolg versprechen und eine dauernde Verbesserung der Steuermoral erwarten lassen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Dies schaffe in Italien Probleme, denn bekanntlich sei die Steuermoral dort nicht so gut wie beispielsweise in der Bundesrepublik Deutschland.
Nr. 62: Gespräch Kohl mit Andreotti vom 18. Oktober 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6410
Zitationshilfe
„Steuermoral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steuermoral>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steuermonopol
Steuermittel
steuermindernd
Steuermindereinnahme
Steuermessbetrag
steuern
Steuernachlaß
Steuernachzahlung
Steuernummer
Steueroase