Steuer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Steuers · Nominativ Plural: Steuer
Aussprache
WorttrennungSteu-er
Wortbildung mit ›Steuer‹ als Erstglied: ↗Steuerbord · ↗Steuerdruck · ↗Steuerknüppel · ↗Steuerpult · ↗Steuerrad · ↗steuerlos
eWDG, 1976

Bedeutung

Vorrichtung an Fahrzeugen, mit der die Richtung der Fahrt geregelt wird
a)
Steuerrad auf Schiffen
Beispiele:
das Steuer führen, herumwerfen
am Steuer stehen
bildlich
Beispiele:
das Steuer fest in der Hand haben (= die Macht besitzen und behaupten)
Zum erstenmal in der Geschichte ergriff die Arbeiterklasse eines Landes das Steuer des Staates (= übernahm die Arbeiterklasse die Macht) [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung6,16]
b)
Lenkvorrichtung an Kraftwagen und Luftfahrzeugen
Beispiele:
am, hinter dem Steuer (seines Wagens) sitzen
umgangssprachlich ich kann nicht länger als 5 Stunden hinter dem Steuer sitzen (= Auto fahren)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Steuer1 · steuern · aussteuern · Aussteuer · beisteuern · Beisteuer · besteuern · versteuern
Steuer1 f. ‘Geldabgabe (an den Staat)’. Die fem. jō-Bildung ahd. stiura ‘Stütze, stützender Pfahl, stützendes Fundament, Steuerruder’, übertragen ‘Unterstützung, Hilfe, Beistand’, auch bereits ‘rechtlich begründete, regelmäßige Geldabgabe an die Obrigkeit’ (um 900), mhd. stiur(e) ‘Stütze, Steuerruder, Hinterteil des Schiffes, Unterstützung, Hilfe, Gabe, Abgabe, Einkommen’, asächs. -stiuria (in heristiuria ‘Heersteuer, Sold’), mnd. stür(e) ‘Abwehr, Abhilfe, Unterstützung, Beistand, Gabe, finanzielle Abgabe’, mnl. sture ‘Hilfe, Stütze’ (germ. *steurijō-), aengl. stēor ‘Lenkung, Anordnung, (Ver)ordnung, Strafe, Bestrafung’ (germ. *steurō-) steht neben den unter ↗Steuer n. (s. d.) angegebenen Formen. Vergleichbar ist (ablautend) anord. staurr ‘Stange’, schwed. stör und griech. staurós (σταυρός) ‘Pfahl’. Es handelt sich um Bildungen mit r-Suffix zu ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- (s. ↗stauen, ↗staunen, ↗stützen) bzw. ie. *stēu-, *stəu-, Erweiterungen bzw. Ablautformen der unter ↗stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’. Die Ausgangsbedeutung ‘(stützender) Pfahl, Stock’ entwickelt sich über ‘Unterstützung, helfende Abgabe’ zu ‘obligatorische Geldabgabe an den Staat’. Im Sinne von ‘Unterstützung, Hilfe, Beistand’ ist Steuer bis ins 16. Jh. allgemein üblich, danach nur noch resthaft, vgl. zur Steuer (‘Unterstützung’) der Wahrheit, Gerechtigkeit (bis 19. Jh.). Die Bedeutung ‘Steuerruder’ ist frühnhd. bereits selten (lexikographisch noch im 16. Jh.); sie wird von dem aus dem Nordd. stammenden ↗Steuer n. übernommen. steuern Vb. ‘mit dem Steuer lenken’, ahd. stiuren ‘lenken, leiten, (unter)stützen, fördern’ (8. Jh.), mhd. stiuren ‘lenken, stützen, treiben, stoßen, unterstützen, helfen, beschenken, ausstatten, eine Abgabe entrichten’, mnd. stǖren ‘in eine Richtung bringen, lenken’, mnl. stūren, stieren ‘steuern, richten’, nl. sturen, afries. stiūra, stiōra, aengl. stīeran, engl. to steer ‘lenken’, anord. stȳra ‘steuern, regieren, besitzen’, schwed. styra ‘steuern, lenken’, got. stiurjan ‘aufstellen, geltend machen’ (germ. *steurijan). aussteuern Vb. ‘ausstatten, mit Heiratsgut versehen’, spätmhd. ūʒstiuren; Aussteuer f. (16. Jh.). beisteuern Vb. ‘beitragen, dazugeben’ (Ende 16. Jh.); Beisteuer f. ‘Gabe, Geschenk’ (16. Jh.). besteuern Vb. ‘mit Abgaben belegen’, spätmhd. bestiuren. versteuern Vb. ‘die Abgaben für etw. entrichten’, mhd. verstiuren.

Steuer2 · Steuerbord
Steuer2 n. ‘Vorrichtung zum Lenken (eines Schiffes), Steuerruder’. Der bei den meeranwohnenden Germanen übliche neutrale ja-Stamm mhd. (vereinzelt) stiur, (md.) stūr, nhd. Steuer (zunächst bei norddeutschen Autoren, seit dem 18. Jh. allgemein), asächs. stior, mnd. stǖr(e), mnl. stuur, stier(e), nl. stuur, afries. stiūre, stiōr, aengl. stēor, anord. stȳri, schwed. styre (germ. *steurija-) entspricht in seiner Herkunft (bis auf die Stammbildung) dem unter ↗Steuer f. (s. d.) behandelten Substantiv. Steuerbord n. ‘rechte Schiffsseite’ (in Fahrtrichtung gesehen), an der sich in alter Zeit das Steuerruder befand, nach mnd. stǖrbōrt seit dem 17. Jh. in hd. Texten. Vgl. mnl. stuurbort, nl. stuurboord, aengl. stēorbord, engl. starbord, anord. stjōrnborði, schwed. styrbord. Aus dem Germ. entlehnt (wohl aus einer Nebenform mnl. stierboord) mfrz. frz. tribord (15. Jh.) und aus diesem ital. tribordo, span. estribor, port. estibordo. S. auch ↗Backbord.

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Lenker · ↗Lenkrad · Steuer · ↗Steuerrad  ●  ↗Volant  veraltet
Assoziationen
Politik, Ökonomie
Synonymgruppe
Abgabe · Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ruder · Steuer · ↗Steuerruder
Synonymgruppe
Steuer · ↗Tribut · ↗Zwangsabgabe · ↗Zwangsbeitrag
Assoziationen
  • Abgabe · Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Abschreibung Alkohol Eigenkapitalrendite Ergebnis Erhöhung Gebühr Gewinn Konzernergebnis Senkung Sozialabgaben Trunkenheit Umsatzrendite Verlust Zins absetzen ausweisen bezahlen direkt erheben erhöhen erwirtschaften finanzieren hinterziehen hoch indirekt niedrig senken sparen zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor Steuern soll das Jahr rund 400 Millionen Euro Verlust bringen.
Die Zeit, 14.08.2013 (online)
Und die Kosten für die mannigfachen Versicherungen sind von der Steuer absetzbar.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 318
Es tritt jetzt auch eine ordentliche Steuer auf, die dann durch die Stände bewilligt werden muß.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 460
Dazu kommt allerdings die Belastung durch die Steuern der Länder.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 12.03.1924
Die Völker waren es nicht mehr gewöhnt, sich Steuern auflegen zu lassen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 19020
Zitationshilfe
„Steuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steuer#1>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

Steuer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Steuer · Nominativ Plural: Steuern
Aussprache
WorttrennungSteu-er
Wortbildung mit ›Steuer‹ als Erstglied: ↗Steuerabgabe · ↗Steuerabzug · ↗Steueranwalt · ↗Steueraufkommen · ↗Steueraufwand · ↗Steuerausfall · ↗Steuerausgleich · ↗Steuerausschuss · ↗Steuerbeamte · ↗Steuerbefreiung · ↗Steuerbehörde · ↗Steuerberater · ↗Steuerbescheid · ↗Steuerbevollmächtigte · ↗Steuerbogen · ↗Steuerdeal · ↗Steuerdomizil · ↗Steuerehrlichkeit · ↗Steuereinnahme · ↗Steuererhöhung · ↗Steuererklärung · ↗Steuerermäßigung · ↗Steuerersparnis · ↗Steuererträgnis · ↗Steuerexperte · ↗Steuerfestsetzung · ↗Steuerfiskus · ↗Steuerflüchtling · ↗Steuerforderung · ↗Steuerfrage · ↗Steuerfreibetrag · ↗Steuerfreigrenze · ↗Steuerfreiheit · ↗Steuergeheimnis · ↗Steuergeld · ↗Steuergerechtigkeit · ↗Steuergesetz · ↗Steuergesetzgebung · ↗Steuergroschen · ↗Steuerguthaben · ↗Steuergutschrift · ↗Steuerhinterzieher · ↗Steuerhinterziehung · ↗Steuerhoheit · ↗Steuerjäger · ↗Steuerklasse · ↗Steuerlast · ↗Steuerlehre · ↗Steuermarke · ↗Steuermonopol · ↗Steuerparadies · ↗Steuerpflicht · ↗Steuerplan · ↗Steuerpolitik · ↗Steuerprüfung · ↗Steuerrecht · ↗Steuerrückstand · ↗Steuersache · ↗Steuerschlupfloch · ↗Steuerschraube · ↗Steuerschuld · ↗Steuerschuldner · ↗Steuersenkung · ↗Steuersparmodell · ↗Steuerstrafe · ↗Steuersäckel · ↗Steuertarif · ↗Steuertrick · ↗Steuerträger · ↗Steuerveranlagung · ↗Steuervergehen · ↗Steuervergünstigung · ↗Steuervergütung · ↗Steuervermeidung · ↗Steuerverweigerer · ↗Steuerwesen · ↗Steuerzahler · ↗Steuerzettel · ↗steuerbefreit · ↗steuerbegünstigt · ↗steuerfrei · ↗steuerlich · ↗steuermindernd · ↗steuerpflichtig · ↗steuersparend
 ·  mit ›Steuer‹ als Letztglied: ↗Abgeltungssteuer · ↗Abgeltungsteuer · ↗Aufwandssteuer · ↗Aufwandsteuer · ↗Aussteuer · ↗Bagatellsteuer · ↗Banderolensteuer · ↗Beförderungssteuer · ↗Beförderungsteuer · ↗Beisteuer · ↗Benzinsteuer · ↗Biersteuer · ↗Branntweinsteuer · ↗Brennelementesteuer · ↗Bundessteuer · ↗CO2-Steuer · ↗CO₂-Steuer · ↗Einkommenssteuer · ↗Einkommensteuer · ↗Erbschaftssteuer · ↗Erbschaftsteuer · ↗Ertragssteuer · ↗Ertragsteuer · ↗Finanztransaktionssteuer · ↗Gemeindesteuer · ↗Getränkesteuer · ↗Gewerbeertragssteuer · ↗Gewerbeertragsteuer · ↗Gewerbekapitalsteuer · ↗Gewerbesteuer · ↗Gewinnsteuer · ↗Grunderwerbssteuer · ↗Grunderwerbsteuer · ↗Grundsteuer · ↗Handwerkssteuer · ↗Hubraumsteuer · ↗Hundesteuer · ↗Junggesellensteuer · ↗Kaffeesteuer · ↗Kapitalgewinnsteuer · ↗Kernbrennstoffsteuer · ↗Kernelementesteuer · ↗Kfz-Steuer · ↗Kirchensteuer · ↗Konsumsteuer · ↗Kopfsteuer · ↗Kraftfahrzeugsteuer · ↗Körperschaftssteuer · ↗Körperschaftsteuer · ↗Lohnsteuer · ↗Mehrwertsteuer · ↗Militärsteuer · ↗Mindeststeuer · ↗Mineralölsteuer · ↗Mwst. · ↗Naturalsteuer · ↗Pauschalsteuer · ↗Quellensteuer · ↗Reichensteuer · ↗Schankerlaubnissteuer · ↗Schenkungssteuer · ↗Schenkungsteuer · ↗Sondersteuer · ↗Stempelsteuer · ↗Strafsteuer · ↗Stromsteuer · ↗Transaktionssteuer · ↗Umsatzsteuer · ↗Umweltsteuer · ↗Unternehmenssteuer · ↗Unternehmensteuer · ↗Vergnügungssteuer · ↗Vermögenssteuer · ↗Vermögensteuer · ↗Verrechnungssteuer · ↗Versicherungssteuer · ↗Vorsteuer · ↗Wechselsteuer · ↗Zinsabschlagssteuer · ↗Zinsabschlagsteuer · ↗Zweitwohnungssteuer · ↗Zündwarensteuer
 ·  mit ›Steuer‹ als Binnenglied: ↗Vorsteuerergebnis
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
gesetzlich festgelegte, obligatorische Abgabe, die an den Staat abzuführen ist
Beispiele:
Steuern erheben, einziehen, einnehmen, (be)zahlen, abführen, hinterziehen
die Steuer senken, erhöhen
jmdm. eine Steuer auferlegen
er musste Steuern nachzahlen
die Steuer wird monatlich abgezogen, einbehalten
das Auto kostet jährlich 500 Euro (an) Steuern
hohe, niedrige Steuern
2.
nur im Singular
umgangssprachlich Steuerbehörde
Beispiel:
er ist bei der Steuer beschäftigt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Steuer1 · steuern · aussteuern · Aussteuer · beisteuern · Beisteuer · besteuern · versteuern
Steuer1 f. ‘Geldabgabe (an den Staat)’. Die fem. jō-Bildung ahd. stiura ‘Stütze, stützender Pfahl, stützendes Fundament, Steuerruder’, übertragen ‘Unterstützung, Hilfe, Beistand’, auch bereits ‘rechtlich begründete, regelmäßige Geldabgabe an die Obrigkeit’ (um 900), mhd. stiur(e) ‘Stütze, Steuerruder, Hinterteil des Schiffes, Unterstützung, Hilfe, Gabe, Abgabe, Einkommen’, asächs. -stiuria (in heristiuria ‘Heersteuer, Sold’), mnd. stür(e) ‘Abwehr, Abhilfe, Unterstützung, Beistand, Gabe, finanzielle Abgabe’, mnl. sture ‘Hilfe, Stütze’ (germ. *steurijō-), aengl. stēor ‘Lenkung, Anordnung, (Ver)ordnung, Strafe, Bestrafung’ (germ. *steurō-) steht neben den unter ↗Steuer n. (s. d.) angegebenen Formen. Vergleichbar ist (ablautend) anord. staurr ‘Stange’, schwed. stör und griech. staurós (σταυρός) ‘Pfahl’. Es handelt sich um Bildungen mit r-Suffix zu ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- (s. ↗stauen, ↗staunen, ↗stützen) bzw. ie. *stēu-, *stəu-, Erweiterungen bzw. Ablautformen der unter ↗stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’. Die Ausgangsbedeutung ‘(stützender) Pfahl, Stock’ entwickelt sich über ‘Unterstützung, helfende Abgabe’ zu ‘obligatorische Geldabgabe an den Staat’. Im Sinne von ‘Unterstützung, Hilfe, Beistand’ ist Steuer bis ins 16. Jh. allgemein üblich, danach nur noch resthaft, vgl. zur Steuer (‘Unterstützung’) der Wahrheit, Gerechtigkeit (bis 19. Jh.). Die Bedeutung ‘Steuerruder’ ist frühnhd. bereits selten (lexikographisch noch im 16. Jh.); sie wird von dem aus dem Nordd. stammenden ↗Steuer n. übernommen. steuern Vb. ‘mit dem Steuer lenken’, ahd. stiuren ‘lenken, leiten, (unter)stützen, fördern’ (8. Jh.), mhd. stiuren ‘lenken, stützen, treiben, stoßen, unterstützen, helfen, beschenken, ausstatten, eine Abgabe entrichten’, mnd. stǖren ‘in eine Richtung bringen, lenken’, mnl. stūren, stieren ‘steuern, richten’, nl. sturen, afries. stiūra, stiōra, aengl. stīeran, engl. to steer ‘lenken’, anord. stȳra ‘steuern, regieren, besitzen’, schwed. styra ‘steuern, lenken’, got. stiurjan ‘aufstellen, geltend machen’ (germ. *steurijan). aussteuern Vb. ‘ausstatten, mit Heiratsgut versehen’, spätmhd. ūʒstiuren; Aussteuer f. (16. Jh.). beisteuern Vb. ‘beitragen, dazugeben’ (Ende 16. Jh.); Beisteuer f. ‘Gabe, Geschenk’ (16. Jh.). besteuern Vb. ‘mit Abgaben belegen’, spätmhd. bestiuren. versteuern Vb. ‘die Abgaben für etw. entrichten’, mhd. verstiuren.

Steuer2 · Steuerbord
Steuer2 n. ‘Vorrichtung zum Lenken (eines Schiffes), Steuerruder’. Der bei den meeranwohnenden Germanen übliche neutrale ja-Stamm mhd. (vereinzelt) stiur, (md.) stūr, nhd. Steuer (zunächst bei norddeutschen Autoren, seit dem 18. Jh. allgemein), asächs. stior, mnd. stǖr(e), mnl. stuur, stier(e), nl. stuur, afries. stiūre, stiōr, aengl. stēor, anord. stȳri, schwed. styre (germ. *steurija-) entspricht in seiner Herkunft (bis auf die Stammbildung) dem unter ↗Steuer f. (s. d.) behandelten Substantiv. Steuerbord n. ‘rechte Schiffsseite’ (in Fahrtrichtung gesehen), an der sich in alter Zeit das Steuerruder befand, nach mnd. stǖrbōrt seit dem 17. Jh. in hd. Texten. Vgl. mnl. stuurbort, nl. stuurboord, aengl. stēorbord, engl. starbord, anord. stjōrnborði, schwed. styrbord. Aus dem Germ. entlehnt (wohl aus einer Nebenform mnl. stierboord) mfrz. frz. tribord (15. Jh.) und aus diesem ital. tribordo, span. estribor, port. estibordo. S. auch ↗Backbord.

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Lenker · ↗Lenkrad · Steuer · ↗Steuerrad  ●  ↗Volant  veraltet
Assoziationen
Politik, Ökonomie
Synonymgruppe
Abgabe · Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ruder · Steuer · ↗Steuerruder
Synonymgruppe
Steuer · ↗Tribut · ↗Zwangsabgabe · ↗Zwangsbeitrag
Assoziationen
  • Abgabe · Steuer  ●  Zehend  veraltet · ↗Zehent  veraltet · ↗Zehnt  veraltet · Zehnter  veraltet · ↗Zent  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgabe Abschreibung Alkohol Eigenkapitalrendite Ergebnis Erhöhung Gebühr Gewinn Konzernergebnis Senkung Sozialabgaben Trunkenheit Umsatzrendite Verlust Zins absetzen ausweisen bezahlen direkt erheben erhöhen erwirtschaften finanzieren hinterziehen hoch indirekt niedrig senken sparen zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steuer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor Steuern soll das Jahr rund 400 Millionen Euro Verlust bringen.
Die Zeit, 14.08.2013 (online)
Und die Kosten für die mannigfachen Versicherungen sind von der Steuer absetzbar.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 318
Es tritt jetzt auch eine ordentliche Steuer auf, die dann durch die Stände bewilligt werden muß.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 460
Dazu kommt allerdings die Belastung durch die Steuern der Länder.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 12.03.1924
Die Völker waren es nicht mehr gewöhnt, sich Steuern auflegen zu lassen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 19020
Zitationshilfe
„Steuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steuer#2>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stetson
stets
Stetl
Stetigkeit
stetig
Steuer sparend
Steuerabbau
Steuerabgabe
Steuerabschreibung
Steuerabteilung