Sternchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sternchens · Nominativ Plural: Sternchen
WorttrennungStern-chen
WortzerlegungStern-chen
Wortbildung mit ›Sternchen‹ als Erstglied: ↗Sternchennudel  ·  mit ›Sternchen‹ als Letztglied: ↗Gender-Sternchen · ↗Gendersternchen · ↗Schlagersternchen
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
kleiner bzw. lichtschwacher Stern (Lesart 1)
Beispiele:
Tatsächlich entdeckte Alvan Clark im Jahre 1862 ein schwaches Sternchen neben Sirius, das etwa 10 000mal lichtschwächer als der Hauptstern war. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.01.2004]
Das Sternbild Schwan steht nach Einbruch der Dunkelheit jetzt hoch im Westen. Erfahrene Amateurastronomen finden darin mit dem Teleskop ein schwaches Sternchen […]. Und doch verbirgt sich hinter dem […] Lichtpunkt etwas Besonderes. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2015]
Seit der Entdeckung der ersten Quasare ist bereits ein Vierteljahrhundert vergangen […]. Trotzdem sind diese rätselhaften Objekte, die dem irdischen Betrachter als lichtschwache Sternchen erscheinen, […] auch heute noch von vielen Geheimnissen umgeben. [Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40]
Man kann […] errechnen, daß uns die Sonne aus einer Entfernung von 30 Lichtjahren nur als schwaches Sternchen fünfter Größe erscheinen würde, während zum Beispiel die Wega, die 30 Lichtjahre von uns entfernt ist, als einer der hellsten Fixsterne am Himmel steht. [Berliner Zeitung, 13.09.1951]
vergleichend Uranus im Wassermann gelangt am 5. September in Opposition zur Sonne und erscheint die ganze Nacht als schwaches Sternchen im Fernglas […]. [Süddeutsche Zeitung, 02.09.2006]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein schwaches, funkelndes Sternchen
2.
kleines Gebilde oder optisches Phänomen mit gezacktem bzw. von Strahlen umgebenem Rand, das einem Stern (Lesart 1) ähnelt
Beispiele:
[…] Wunderkerzen versprühen kleine Sternchen. [Welt am Sonntag, 20.03.2016, Nr. 12]
Kleine Sternchen ausstechen, aufs Backblech legen und ca. 9 Minuten bei 175 Grad backen […]. [neuland:und nun mein nächstes Rezept., 01.12.2015, aufgerufen am 15.09.2018]
Mit eingeübten Schritten bewegten sich die Models lässig über den […] Laufsteg und zeigten Mode, die nicht von dieser Welt ist: […] alles gefertigt aus Tüten, Müllsäcken, Alufolie und Geschenkpapier, verziert mit silbernen Sternchen, Herzen und Plastikfransen. [Frankfurter Rundschau, 08.11.1999]
Zehn, zwölf Meter mag es [das Riesenrad] hoch sein, hat zierliche Gondeln und blaue Zwiebeltürme mit goldenen Sternchen auf dem Dach des Eingangs. [die tageszeitung, 18.07.1992]
bildlich Kopfüber stürzt sie in die kalten, dunklen Verliese hinab. Autsch! Fiona bleibt flach auf dem kalten Steinboden liegen und reibt sich den Kopf. Ein paar Sekunden lang sieht sie nur Sternchen. [Belitz, Bettina: Fiona Spiona. Bindlach, 2011]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: sprühende, glitzernde, winzige Sternchen
3.
Zeichen, Symbol mit gezacktem bzw. von Strahlen umgebenem Rand, das einen Stern (Lesart 1) darstellt
Beispiele:
Die Sternchen [auf dem Dress der Fußball-Nationalmannschaft] symbolisieren die drei WM-Titel, die Deutschland bis zum Sonntag gewonnen hatte, 1954, 1974 und 1990. [Die Welt, 14.10.2003]
Heutzutage muss man mit der Lupe nach Dingen suchen, die bewertungsfrei sind. Gibt es überhaupt noch einen Bereich […], wo nicht um Kommentare, Sternchen oder Herzchen gebettelt wird? [Neue Zürcher Zeitung, 06.02.2016]
Die Sternchen funkeln golden auf blauweißem Grund. Seit 1979 signalisieren sie, wie’s um die Qualität und Ausstattung der Schweizer Herbergen bestellt ist. [Die Zeit, 14.12.1984, Nr. 51]
Sind [beim Aufbau einer Mediathek] verschiedene Sammelgebiete vorhanden, können diese durch einen zusätzlichen Farbpunkt oder ein Symbol gekennzeichnet werden, z. B. »Jazz« – roter Punkt oder Dreieck, »Humor« – blauer Punkt oder Sternchen, »Sportreportagen« – gelber Punkt oder Kreis. [Neues Deutschland, 20.11.1976]
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit (einem) Sternchen versehen, kennzeichnen
in Koordination: Sternchen und Herzchen
spezieller, Druckwesen typografisches Zeichen in Form eines fünf- oder sechsstrahligen Symbols (*)
  verwendet unter anderem als Fußnotenzeichen, als Platzhaltersymbol für eine beliebige Zeichenfolge, als Symbol für die Einbeziehung beliebiger Geschlechtsidentitäten (Gender-Sternchen) oder als sprachwissenschaftliche Markierung von erschlossenen, nicht belegten Wortformen
Synonym zu Asterisk, Asteriskus
Beispiele:
In der Tabelle »Deutsche Großstädte« waren Dresden, Leipzig, Karl-Marx-Stadt, Erfurt und Rostock mit einem Sternchen markiert, das auf die Fußnote »Zur Zeit unter sowjetischer Besatzung« hinwies. [Süddeutsche Zeitung, 05.01.2012]
Das typografische Schmuckelement der Programmhefte ist ein Asterisk, ein kleines Sternchen also, das anzeigt, wenn ein Werk »erstmals in unseren Konzerten« erklingt […]. [Neue Zürcher Zeitung, 26.02.2016]
Die Befürworter bisheriger Gender-Variationen (Binnen-I, Unterstrich, Sternchen) in der Partei [Die Grünen] waren zerstritten. »Das kostete Nerven und Papier«, sagt Gesine Agena, […] zuständiges Vorstandsmitglied und frauenpolitische Sprecherin, was Skeptiker*innen sofort verstehen. [Welt am Sonntag, 22.11.2015, Nr. 47]
Tippe ich in die Suchfunktion ein »*«, behandelt die Software meine Eingabe als Joker […]. Damit die Software ein Sternchen bei der Suche […] nicht als Platzhalter behandelt, muß man diesem eine Tilde voranstellen: »~*«. [C’t, 1998, Nr. 18]
idg. [indogermanisch] *pətḗr > dt. Vater. Das Sternchen (Asterisk(us)) besagt, daß die damit bezeichnete Form vom Etymologen rekonstruiert (und nicht belegt) ist. [Birkhan, Helmut: Etymologie des Deutschen. Bern: Lang 1985. S. 21]
Kollokation:
in Koordination: Sternchen und Fußnoten; Sternchen und Buchstaben
4.
meist jüngere Person, die als Filmschauspieler(in), Schlagersänger(in) o. Ä. ein gewisses, aber nur geringeres Maß an (kurzzeitiger) Bekanntheit oder Berühmtheit erlangt hat
siehe auch Star3
Beispiele:
Der Auftritt auf der kleinen [Musik-]Bühne […] ist einer von vielen, den die kleinen Stars und Sternchen derzeit absolvieren, um ihre Bekanntheit zu steigern. [Der Standard, 16.05.2015]
1985 gab sie [die heute bekannte Schauspielerin] als noch recht unbekanntes Sternchen [bei den Filmfestspielen] in Cannes »dem Affen Zucker«, wie sie es nennt: Kurz berockt im Glitzerfummel, hopste und kicherte sie vor den versammelten Fotografen am Strand herum[…]. [Die Welt, 28.03.2012]
Mochten die [Einschalt-]Quoten die Beliebtheit der Sendung eindrücklich dokumentieren – für viele […] war die [ZDF-]Hitparade nur eine Plattform für zweit- und drittklassige Schnulzensänger. Viele Sternchen von damals sind tatsächlich längst verglüht […]. [Spiegel, 16.01.2009 (online)]
[Die Schauspielerin P.] […] ist noch kein Star, sondern erst ein Sternchen. Sie funkelte bisher ein bißchen in der Fernsehserie »Praxis Bülowbogen« […] und träumt vom kometenhaften Aufstieg. [die tageszeitung, 02.06.1988]
[…] die Opfer der [für die Skandalpresse arbeitenden] Privatdetektive waren keineswegs die Großkopfeten der Unterwelt, sondern die Stars und Sternchen der Film- und Vergnügungsindustrie. [Der Spiegel, 10.04.1957, Nr. 15]
Kollokation:
in Koordination: Stars und Sternchen; Promis, Prominente, Superstars und Sternchen

Thesaurus

Synonymgruppe
* · ↗Asterisk · ↗Asteriskus · Stern · Sternchen
Oberbegriffe
Synonymgruppe
B-Prominenter · Möchtegern-Star · ↗Starlet · Sternchen  ●  B-Promi  ugs. · Starchen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Berühmtheit · Prominenter · ↗Star · bekannte Persönlichkeit · berühmte Persönlichkeit  ●  ↗V. I. P.  engl. · ↗VIP  engl. · ↗Adabei  ugs., österr. · ↗Promi  ugs.
  • für einen Moment der Star
  • B-Prominente · B-Prominenz · B-Promis
Zitationshilfe
„Sternchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sternchen>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sternblume
Sternbild
sternbestickt
sternbesät
Sternbedeckung
Sternchennudel
Sterndeuter
Sterndeutung
Sternekoch
Sternenauge