Sterbehaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSter-be-haus (computergeneriert)
WortzerlegungsterbenHaus
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Sterbezimmer

Thesaurus

Synonymgruppe
Hospiz · Sterbehaus · ↗Sterbeklinik
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dichter Gedenktafel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbehaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wirkt wie ein Sterbehaus, das von seinem Personal aufgegeben wurde.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2004
Sobald der Sarg das Sterbehaus verlassen hat, wird von einem besonders dazu bestellten Priester die symbolische Reinigung des ganzen Hauses vorgenommen.
Mitteilungen der deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens, 1910, Nr. 2, Bd. 8
Fast jeden Abend nach Dunkelwerden schickte ihn sein Vater in die Sterbehäuser, unter dem Arm einen Kindersarg.
Die Zeit, 06.05.1966, Nr. 19
Die große Geschäftigkeit, die Sterbehäuser in seltsamem Widerspiel mit so ungeheurer Lebendigkeit erfüllt, setzte ein.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 713
In Braunschweig wird im Sterbehaus des Dichters Wilhelm Raabe eine Wilhelm-Raabe-Gedächtnisstätte eröffnet.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19776
Zitationshilfe
„Sterbehaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sterbehaus>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbeglocke
Sterbegewand
Sterbegemach
Sterbegeldversicherung
Sterbegeld
Sterbehelfer
Sterbehemd
Sterbehilfe
Sterbejahr
Sterbekammer