Sterbegeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSter-be-geld
WortzerlegungsterbenGeld
Wortbildung mit ›Sterbegeld‹ als Erstglied: ↗Sterbegeldversicherung
eWDG, 1976

Bedeutung

von der Versicherung, Sozialversicherung gezahltes Geld für eine Bestattung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschaffung Befruchtung Entbindungsgeld Halbierung Haushaltshilfe Hinterbliebene Kassenleistung Krankengeld Krankenkasse Krankenversicherung Kürzung Kürzunge Leistung Mutterschaftsgeld Schwangerschaft Sterilisation Streichung Wegfall Zahlung Zahnersatz abschaffen bezahlen entfallen finanzieren gesetzlich gewähren halbieren kürzen streichen wegfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sterbegeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da können Sie mir doch wenigstens das halbe Sterbegeld auszahlen.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.2003
Er sprach sich dafür aus, versicherungsfremde Leistungen wie das Sterbegeld künftig über Steuern zu finanzieren.
Der Tagesspiegel, 29.05.2002
Jetzt ist auch sein Sterbegeld futsch und der gemeinnützige Verband teilt ihm nüchtern mit, dass er ihm leider nicht helfen könne.
Die Zeit, 14.03.2011, Nr. 11
Sterbegeld etwa mag sinnvoll gewesen sein, als kein Arbeiter sich ein "normales" Begräbnis leisten konnte.
Der Spiegel, 03.04.1989
Die Leistungen der Krankenversicherung bestehen in einer Krankenhilfe für 26 Wochen, in der Wochenhilfe, in der Gewährung von Sterbegeld und in der Familienhilfe.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 136
Zitationshilfe
„Sterbegeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sterbegeld>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sterbegeläute
Sterbegeläut
Sterbegebet
Sterbefall
Sterbedatum
Sterbegeldversicherung
Sterbegemach
Sterbegewand
Sterbeglocke
Sterbehaus