Steinwall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-wall
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
er kletterte über einen Steinwall

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem Steinwall, der den Hof eingrenzt, liegt ein uraltes umgedrehtes Boot.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.1998
Er hörte auf, Buch zu führen, und fing an zu hoffen, dass die Steinwälle halten würden.
Die Zeit, 09.04.2001, Nr. 15
Jetzt trat der Dorfvogt bis dicht an den flachen Steinwall.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 45
Ausgrabungen haben gezeigt, daß sie auch durch Steinwälle befestigt wurden.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 25961
Mehrere Steinwälle aus Feuersteinen erstrecken sich auf einer Länge von rund zwei Kilometern und knapp 400 Metern Breite.
Der Tagesspiegel, 01.08.2004
Zitationshilfe
„Steinwall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinwall>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
steinübersät
Steinturm
Steintrog
Steintreppe
Steinterrasse
Steinwälzer
Steinwand
Steinwerkzeug
Steinwolle
Steinwurf