Steinturm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-turm (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann trat ein hoher Steinturm mit steilem Treppengiebel vor, mitten in der Stadt.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 753
Die Holztürme wurden durch zweistöckige, zehn bis zwölf Meter hohe Steintürme abgelöst.
Die Zeit, 05.11.2001, Nr. 45
Der Wind treibt tiefe Wolken über den See, einsam ragt der hohe Steinturm in den grauen Himmel.
Der Tagesspiegel, 07.03.1998
Ihr entsprechen auch die Gliederungen an den Ecktürmen, welche an der Eingangsseite von kleinen säulenartigen Steintürmen bekrönt werden.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1385
Mit dem Beginn ihrer Aufgabe als Seherin wird sie aus der Dorfgemeinschaft in einen Steinturm verbannt, den sie nicht mehr verlassen darf.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.1999
Zitationshilfe
„Steinturm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinturm>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steintrog
Steintreppe
Steinterrasse
Steintafel
Steinstufe
steinübersät
Steinwall
Steinwälzer
Steinwand
Steinwerkzeug