Steintrog, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-trog
WortzerlegungSteinTrog
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
das Brunnenwasser floss in einen Steintrog

Typische Verbindungen
computergeneriert

beißen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steintrog‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Prachtstück wirkt und wächst am besten zwischen dunkelgrauem Urgesteinschiefer im Steintrog.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 127
Es entstand der Laufbrunnen, meist ein rechteckiger Steintrog, in den das Wasser durch einen Wasserspeier eingespeist wurde.
o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337
Die Zwerge in dieser Gruppe, die nicht höher als zehn Zentimeter werden, passen auch gut in Steintröge und Pflanzschalen.
Der Tagesspiegel, 13.09.2003
Parkrampen, Steintröge, Buschwerk, tote Ecken, Fahrradständer, Kunstwerke, es paßt zusammen, aber es fehlt die Sprache, um es zu erfassen.
Die Zeit, 13.07.1998, Nr. 28
Gewaschen wird in großen Steintrögen, gekocht in rußigen Tiegeln auf einem Kohleherd.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1995
Zitationshilfe
„Steintrog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steintrog>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steintreppe
Steinterrasse
Steintafel
Steinstufe
Steinstoßen
Steinturm
steinübersät
Steinwall
Steinwälzer
Steinwand