Steinstufe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStein-stu-fe (computergeneriert)
WortzerlegungSteinStufe
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine glatte, ausgetretene Steinstufe

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausgetreten breit erklimmen hinauffahren hinaufführen hinunterfahren hinunterführen steil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinstufe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht einmal die grantelnden Männer von den Steinstufen finden sich damit ab.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2000
Am Morgen des nächsten Tages wurde unter der ersten Hütte eine Steinstufe gefunden.
Die Zeit, 09.06.1949, Nr. 23
Sein Blick fiel auf die bröckelnden Steinstufen der Tribüne, dorthin, wo sie nicht überdacht war.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 9
Er legte die Kleider auf die Steinstufen des Brunnens hin und trat ein paar Schritte zurück.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18577
Von unseren guten Plätzen auf den Steinstufen der Schattenseite überblickten wir den großen maurischen Zirkus, gefüllt mit 14000 Zuschauern.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 5121
Zitationshilfe
„Steinstufe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinstufe>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinstoßen
Steinsplitter
Steinsplitt
Steinsperling
Steinsockel
Steintafel
Steinterrasse
Steintreppe
Steintrog
Steinturm