Steinsetzer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-set-zer (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Arbeiter, der Straßen pflastert

Typische Verbindungen
computergeneriert

gelernt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinsetzer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem Eimer voll Wasser löscht der ehemalige Steinsetzer geistesgegenwärtig die Kleidung, verbrennt sich selbst die linke Hand.
Bild, 13.11.2001
Er packt den Händler, hebt ihn an, hebt ihn aus und hantiert mit ihm wie ein Steinsetzer mit einer Ramme.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 53
Der Steinsetzer hat sich längst an den Sondereinsatz im Frühling gewöhnt, aber in diesem Jahr sei der Schaden besonders schlimm.
Der Tagesspiegel, 03.05.2001
W. war der Sohn eines Klempners, wurde Steinsetzer und arbeitete in verschiedenen Berufen.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 25670
Junge Leute mit Herzklappenfehlern sollten nicht schwer arbeiten, zu Tuberkulose veranlagte nicht schaffen in staubigen Betrieben, als Steinsetzer, Metallschleifer, Maurer.
Schmid-Monnard, Carl u. Schmidt, Rudolf: Schulgesundheitspflege, Leipzig: Voigtländer 1902, S. 172
Zitationshilfe
„Steinsetzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinsetzer>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
steinschwer
Steinschwelle
Steinschotter
Steinschnitt
Steinschneider
Steinsims
Steinskulptur
Steinsockel
Steinsperling
Steinsplitt