Steinsalz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungStein-salz (computergeneriert)
WortzerlegungSteinSalz
Wortbildung mit ›Steinsalz‹ als Erstglied: ↗Steinsalzbergbau · ↗Steinsalzbergwerk
eWDG, 1976

Bedeutung

kristallinisch in unterirdischen Lagerstätten vorkommendes Natriumchlorid, das als Speisesalz oder für technische Zwecke Verwendung findet
Beispiel:
eine mit Steinsalz gesättigte Sole

Thesaurus

Synonymgruppe
Halitit · Salzgestein · Steinsalz
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meersalz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinsalz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn sie erfolgt in einer 45 Meter dicken Wand aus Steinsalz, wo kein radioaktiver Müll eingelagert wurde.
Die Zeit, 28.12.2009 (online)
Die Lagerflächen sind übriggeblieben vom Abbau des Steinsalzes, das hier schon seit mehr als 110 Jahren gewonnen wird.
Süddeutsche Zeitung, 27.01.1998
So ist Steinsalz bei Pressung senkrecht zu 001 oder zu 111 optisch einachsig negativ, bei Druck senkrecht zu 110 dagegen zweiachsig negativ.
Raaz, Franz u. Tertsch, Hermann: Geometrische Kristallographie und Kristalloptik und deren Arbeitsmethoden, Wien: J. Springer 1939, S. 196
Daß statt Steinkohle jedoch Steinsalz gefunden wurde, hat man für industrielle Zwecke genutzt.
Der Tagesspiegel, 30.11.1997
Riesige Braunkohlenlager um Bitterfeld und Halle bildeten mit Kali und Steinsalzen die Basis für eine schnell wachsende chemische Industrie.
Die Welt, 25.04.2003
Zitationshilfe
„Steinsalz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinsalz>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinrutsch
steinreich
Steinquader
Steinplatte
Steinplastik
Steinsalzbergbau
Steinsalzbergwerk
Steinsarg
Steinschlag
Steinschlaggefahr