Steinplastik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStein-plas-tik
WortzerlegungSteinPlastik1
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine griechische Steinplastik

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich wurde der Dom ja erst vor kurzem gereinigt, und nun fällt die Steinplastik noch viel mehr auf als zuvor.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1994
Und hier sehen Sie eine Steinplastik auf bemoostem Sockel aus den zwanziger Jahren.
Die Zeit, 20.06.1980, Nr. 26
In der Gotik wurden Material und Technik nicht verändert, und auch der Stil entspricht vollauf der Steinplastik.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 17492
So sind im Museum für Indische Kunst in Dahlem Steinplastiken zu sehen.
Die Welt, 16.09.2003
Nach einem Studium 1993 ist er Diplom-Restaurator für Steinplastiken und heute vereidigter Sachverständiger.
Die Welt, 20.12.2002
Zitationshilfe
„Steinplastik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinplastik>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinpilz
Steinpflaster
Steinpfeiler
Steinobst
Steinobelisk
Steinplatte
Steinquader
steinreich
Steinrutsch
Steinsalz