Steinmauer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStein-mau-er
WortzerlegungSteinMauer
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine lange, hohe Steinmauer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Graben Heck Hecke aufgeschichtet dick grau massiv niedrig umgeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinmauer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Paar wohne in einer von einer hohen Steinmauer umgebenen Villa, hieß es.
Die Zeit, 11.10.2011 (online)
Hinter dem Strand ragt eine klobige Steinmauer aus puderfeinem Sand.
Der Tagesspiegel, 25.01.1998
Die dritte Linie ist eine Steinmauer und läßt sich mit Sicherheit in das vierte Jahrhundert datieren.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22443
Es schien wie ein Kloster mit weißen Steinmauern um einen riesigen viereckigen Innenhof herumgebaut zu sein.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 213
Nun waren wir angelangt, da war eine kleine Holztür, und über die niedrige Steinmauer ragten alte Bäume.
Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3119
Zitationshilfe
„Steinmauer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinmauer>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinmassiv
Steinmasse
Steinmarder
Steinmännchen
Steinmal
Steinmehl
Steinmeißel
Steinmetz
Steinmetzarbeit
Steinmetzzeichen