Steinlawine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStein-la-wi-ne (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
eine Steinlawine sperrte den Gebirgspass

Thesaurus

Synonymgruppe
Bergsturz · ↗Felsrutsch · ↗Felssturz · Steinlawine · ↗Steinschlag
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

auslösen begraben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinlawine‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offenbar hat sich die gewaltige Steinlawine, von der die Gruppe überrascht wurde, selbst ausgelöst.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2001
Andere rennen wie wahnsinnig hin und her und stoßen sich gegenseitig dabei erst recht in die Steinlawinen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 02.03.1935
Beim Waldlauf war er in eine Steinlawine geraten, wobei ihm der kleine Finger der rechten Hand abgerissen wurde.
Die Welt, 22.09.1999
Eine Steinlawine löst sich, ein Felsbrocken trifft Christoph P. am Kopf.
Bild, 05.08.2000
An einem Geröllhang in schwindelerregender Höhe verraten sich zwei Steinböcke durch eine kleine Steinlawine, die sie ausgelöst hatten.
Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11
Zitationshilfe
„Steinlawine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinlawine>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinlaube
Steinkult
Steinkugel
Steinkruke
Steinkrug
Steinleiden
Steinloch
Steinmal
Steinmännchen
Steinmarder