Steingarten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-gar-ten
WortzerlegungSteinGarten
eWDG, 1976

Bedeutung

gärtnerische Anlage mit Steinen und Gebirgspflanzen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß angelegt anlegen architektonisch berühmt eignen japanisch natürlich pflanzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steingarten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal durchfuhren wir Orte, deren efeuumrankte Häuser in hübsch verwilderten Steingärten standen - sie schienen seit Jahren verlassen zu sein.
Der Tagesspiegel, 13.06.1998
Was es übrigens mit den „Steingärten“ auf sich hat, erfährt der Leser dieses Bandes nicht.
Die Zeit, 23.09.1966, Nr. 39
Sein Steingarten war seine Welt und der Himmel war weiß.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Arbeit mit Steinen ist Schwerarbeit, so auch der Aufbau des Steingartens.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 12
Wir sollten uns aber hüten, viele Gehölze in den Steingarten zu pflanzen.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 287
Zitationshilfe
„Steingarten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steingarten>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steingabel
Steinfutter
Steinfußboden
Steinfundament
Steinfrucht
Steingeburt
Steingeiß
Steingeklüft
steingeworden
steingrau