Steineiche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStein-ei-che
eWDG, 1976

Bedeutung

kleiner, besonders in Südeuropa vorkommender immergrüner Baum, Strauch mit ledrigen Blättern

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Stein-Eiche · Steineiche
Oberbegriffe
  • Eiche  ●  Quercus  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pinie Ölbaum

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steineiche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf der reichlich mit Steineichen bestandenen Finca winkt ihm der Bauer nur von ferne zu.
Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23
Im Schatten der Steineichen rundum kann man eine beschauliche Mittagsrast halten.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1998
Seine Wände aus Buchs und Steineichen beherbergten in ausgeschnittenen Nischen edelschlanke Marmorgestalten.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5726
Die Baumkronen der Pinien und Steineichen tanzen und biegen sich unter dem Orchester.
Die Welt, 05.11.2002
Zumal wenn der Schatten uralter Steineichen auf die lang gestreckte Tafel fällt und der Lammbraten am offenen Feuer in riesigen Kesseln gekocht worden ist.
Der Tagesspiegel, 24.08.2003
Zitationshilfe
„Steineiche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steineiche>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steindruck
Steindamm
Steinchen
Steinbutt
Steinbüchse
Steineinfassung
Steineinfriedung
Steineklopfer
steinen
steinern