Steindruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-druck
WortzerlegungSteinDruck2
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Lithographie
Beispiel:
ein alter Steindruck
2.
nur im Singular
Technik der Lithographie
Beispiel:
Senefelder, der Erfinder des Steindrucks

Thesaurus

Synonymgruppe
Lithografie · ↗Lithographie · Steindruck

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erfindung Holzschnitt Radierung farbig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steindruck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch wird oft - gleichfalls der Billigkeit halber - Buchdruck vorgezogen, wo nur der Steindruck am Platze wäre.
Galandauer, Karl J.: Reklamemarken. In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 178
Die Herstellung in Buchdruck ist besonders bei kleinen Auflagen oft vorteilhafter als der Steindruck.
Weidenmüller, Hans: Erfolgreiche Kundenwerbung, Werdau: Meister 1912, S. 33
Mit dem Steindruck konnten die Grundstückskarten vervielfältigt, fortgeführt und jedem Interessenten zugänglich gemacht werden.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1995
Der von Senefelder erfundene Steindruck begünstigte die Wiedergabe von Buchillustrationen auf dem Einbandpapier.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 7949
Der Lustspieldichter Aloys Senefelder hat, zwischen 1795 und 1798, die ersten Steindrucke hergestellt, auf der Suche nach einer billigen Methode, Musikmanuskripte zu vervielfältigen.
Die Zeit, 08.01.1962, Nr. 02
Zitationshilfe
„Steindruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steindruck>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steindamm
Steinchen
Steinbutt
Steinbüchse
Steinbrüstung
Steineiche
Steineinfassung
Steineinfriedung
Steineklopfer
steinen