Steinblock, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-block (computergeneriert)
WortzerlegungSteinBlock
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
aus der Felswand löste sich ein großer Steinblock

Typische Verbindungen
computergeneriert

Inschrift Mauer bearbeitet behauen gewaltig grob massiv mächtig riesig tonnenschwer unbehauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinblock‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ihre Untersuchungen belassen die Forscher die Knochen in dem rund ein mal ein Meter großen Steinblock.
Die Zeit, 28.03.2013 (online)
Die Form des Tores wird nach und nach aufgelöst, und am anderen Ende des Weges bilden die Steinblöcke nur mehr eine schlichte Bank.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.2004
Quer vor dem Eingang liegt ein Steinblock, in dem Spiralaugen eingetieft sind.
o. A.: Lexikon der Kunst - N. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13234
Die sorgfältigste Technik in der Bearbeitung und Fügung der Steinblöcke dient hier den einfachsten Formen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19325
Wie konnte das Gestein, wie konnten die massiven Steinblöcke, ohne solche Geräte angeliefert und in eine genau bezeichnete Höhe gehoben werden?
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 812
Zitationshilfe
„Steinblock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinblock>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinbildung
Steinbildhauer
Steinbild
steinbeschwert
Steinbeißer
Steinbock
Steinboden
Steinbohrer
Steinbrand
Steinbrech