Steinbank, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStein-bank (computergeneriert)
WortzerlegungSteinBank1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Park sitzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinbank‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie setzte sich in unserem handtuchgroßen Garten neben mich auf eine Steinbank.
Die Zeit, 14.05.1998, Nr. 21
Es ist jetzt im Winter eine himmlische Ruhe, ein wundervoller, tröstlicher Frieden, der einen da befällt, auf der kleinen Steinbank.
Die Welt, 13.02.2004
Er legte den Arm um sie und drückte sie sanft auf ihren Platz auf der Steinbank nieder.
Raabe, Wilhelm: Altershausen, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1968 [1911], S. 265
Aber nun stand am Waldrand, unter den Bäumen, eine Steinbank, moosbewachsen, verwittert.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 372
Er stellt also seinen Trageimer ab und läuft zurück zu der Steinbank, wo er eben gevespert hat.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 68
Zitationshilfe
„Steinbank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinbank>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinaxt
Steinaltar
steinalt
Steinadler
Steinacker
Steinbaracke
Steinbassin
Steinbau
Steinbaukasten
Steinbearbeitung