Steinadler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStein-ad-ler
eWDG, 1976

Bedeutung

großer Adler mit schwarzbraunem Gefieder, der in den Felswänden der Hochgebirge horstet
Beispiel:
über dem Bergwald kreiste ein Steinadler

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Goldadler · Steinadler
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auerhahn Falke Gemse Greifvogel Gänsegeier Habicht Kabine Murmeltier Reich Seeadler Uhu Wanderfalke kreisen lebend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Steinadler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur einen Steinadler hat er sich bis heute nicht angeschafft.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2003
Und doch muß es ein Ziel geben, denn ich war lange in den Lüften, und meine Augen sehen weiter als die Augen des Steinadlers.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 435
Auf alle anderen, also die meisten, späht er herab wie der Steinadler auf die Beute.
Der Tagesspiegel, 07.05.2004
Die meisten sitzen im Scheitel und ernähren sich von Steinadlern und Pyritgeiern.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 399
Zum Beweis lässt er Max mit Kaspars Büchse auf den größten Steinadler zielen.
Fath, Rolf: Werke - F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6113
Zitationshilfe
„Steinadler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Steinadler>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Steinacker
stein-
Stein geworden
Stein
Steilzelt
steinalt
Steinaltar
Steinaxt
Steinbank
Steinbaracke