Stechuhr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStech-uhr
WortzerlegungstechenUhr
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltend heute kaum mehr verwendete Kontrolluhr, bei der Löcher in einen laufenden Papierstreifen gestochen wurden, die Beginn und Ende der Arbeitszeit der einzelnen Werktätigen anzeigten

Thesaurus

Synonymgruppe
Kontrolluhr · Stechuhr · Stempeluhr
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitszeit Einführung abschaffen anbringen bedienen betätigen einführen elektronisch kontrollieren virtuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stechuhr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann muß sie auch noch an der Stechuhr stempeln.
Bild, 29.04.2005
Es geht nicht um Moral; denn es läuft auf die Stechuhr hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1999
Aber da die häusliche Arbeit nicht mit der Stechuhr registriert werden kann, nimmt die Öffentlichkeit sie auch nicht wahr.
Die Zeit, 17.07.1995, Nr. 29
Zwei Minuten lang muß der Feuerwehrmann aus jedem Fenster schauen und hierauf das Kontrollsignal der Stechuhr geben.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 97
Zur Zeitkontrolle werden meistens die schon aus der Frühzeit der Industrialisierung bekannten und damals noch weithin verpönten Stechuhren verwendet.
o. A. [wl]: Stechuhr. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Stechuhr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stechuhr>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stechschritt
Stechschloß
Stechsauger
Stechrüssel
Stechpalme
Stechvieh
Stechwinde
Stechzirkel
Steckbrief
steckbrieflich