Starkstromtechnik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungStark-strom-tech-nik
WortzerlegungStarkstromTechnik
eWDG, 1976

Bedeutung

Elektrotechnik Teilgebiet der Elektrotechnik, das sich mit der Erzeugung, Umwandlung, Speicherung, Weiterleitung, Verteilung und Verwertung von Starkstrom befasst
Gegenwort zu Schwachstromtechnik

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 1886 wurde die Starkstromtechnik und ihre Nutzung für die Industrie technisch optimiert.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1996
Die Kraftübertragung über rund 175 Kilometer gilt als Meilenstein in der Geschichte der Starkstromtechnik.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1999
Siemens fand es schon zukunftsweisend, als es gelang, die Starkstromtechnik (Siemens-Schuckert) und die Schwachstromtechnik (Siemens-Halske) unter ein gemeinsames Dach zu bringen.
Die Zeit, 27.10.1997, Nr. 43
B. legte 1947 das Abitur ab und studierte dann bis 1953 Starkstromtechnik an der TH Dresden.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 15789
Zitationshilfe
„Starkstromtechnik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Starkstromtechnik>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Starkstromnetz
Starkstrommast
Starkstromleitung
Starkstromkabel
Starkstrombehandlung
Starkult
Stärkung
Stärkungsmittel
Stärkungstrank
starkwüchsig