Standortdebatte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Standortdebatte · Nominativ Plural: Standortdebatten
Aussprache
WorttrennungStand-ort-de-bat-te

Typische Verbindungen
computergeneriert

geführt gegenwärtig sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Standortdebatte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Standortdebatte scheint jedoch nun endgültig vom Tisch zu sein.
Süddeutsche Zeitung, 18.04.2002
Ich persönlich habe mich schon früh in die Standortdebatte eingeschaltet, schon in den achtziger Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 22.12.2000
In jüngster Zeit trägt nun auch die internationale wirtschaftswissenschaftliche Diskussion dazu bei, die „Standortdebatte“ vom Kopf auf die Füße zu stellen.
Die Zeit, 10.02.1992, Nr. 06
So hatte unsere Standortdebatte zum Schluß das Problem, daß sie zu einer reinen Kostensenkungsdebatte verkommen ist.
Die Welt, 23.04.1999
Selbstverständlich muss man nicht alles teilen, was der Industriepräsident in der Standortdebatte so von sich gegeben hat.
Der Tagesspiegel, 08.12.2000
Zitationshilfe
„Standortdebatte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Standortdebatte>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standortbestimmung
Standortbedingung
Standort
Standmixer
Standmiete
Standortentscheidung
Standortfaktor
Standortfrage
Standortgarantie
standortgebunden