Stallmagd

GrammatikSubstantiv
WorttrennungStall-magd (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Gnaden den ganzen Tag bedienen und dabei auf die Stallmägde aufpassen?
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 479
Und weil die neue Stallmagd in Verdacht kam, mußte ich erschrocken beichten.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 14645
Besonders heilig waren ihm unsere letzten zwei noch lebenden Stallmägde, die Kuhmagd und die Heumagd.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1994
Das „Weiße Mädchen“ aus der „Sinfonie in Weiß“ erscheint auf einem Porträt von Courbet als pralle rothaarige irische Stallmagd.
Die Zeit, 14.03.1969, Nr. 11
Natürlich spielen auch die "Weibspersonen", die junge Wirtschafterin Mirzl, die alte Burgl und die wilde Stallmagd Zenzi, eine nicht geringe Rolle.
Süddeutsche Zeitung, 17.01.2002
Zitationshilfe
„Stallmagd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stallmagd>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stalllaterne
Stallknecht
Stallkittel
Stalljunge
Stallhase
Stallmann
Stallmeister
Stallmist
Stallordnung
Stallpflicht