Stadtmensch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungStadt-mensch (computergeneriert)
WortzerlegungStadtMensch1
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
jmd., der durch die Lebensweise in der Stadt geprägt ist
Beispiel:
Josef war Stadtmensch, die schöne Landschaft sagte ihm nicht viel [Feuchtw.Söhne262]
2.
veraltend Stadtbewohner
Beispiel:
die Innenstadt […] zog an und entließ zu gewissen Kaufstunden gut die Hälfte der Stadtmenschen [A. ZweigRegenbogen145]

Thesaurus

Synonymgruppe
Stadtbewohner · Stadtmensch · ↗Städter
Oberbegriffe
Antonyme
  • Stadtmensch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Natur gestresst modern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stadtmensch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen überzeugten Stadtmenschen brauche er dabei gar nicht erst anzusprechen.
Die Zeit, 13.09.2012, Nr. 38
Ich mag Ruhe, ich bin definitiv kein Stadtmensch, ich liebe die stillen Momente.
Die Welt, 08.12.2004
Das ist vorbei, nun muß auch ich als Stadtmensch für mein Überleben kämpfen.
Der Tagesspiegel, 30.03.1999
Das landwirtschaftliche Museum erklärt allen Stadtmenschen, wo die Milch herkommt und wie das Brot gemacht wird.
Bild, 04.05.1998
Wo dürfen wir Stadtmenschen in Luft und Sonne Morgengymnastik treiben?
Gesundheit und Erziehung, 1933, Nr. 4, Bd. 46
Zitationshilfe
„Stadtmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stadtmensch>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stadtmeisterschaft
Stadtmauer
Stadtmarketing
Stadtmagazin
Stadtluft
Stadtmission
Stadtmitte
Stadtmöbel
Stadtmöblierung
Stadtmodell