Stabsgefreite, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Stabsgefreiten · Nominativ Plural: Stabsgefreite(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Stabsgefreiten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Stabsgefreite.
WorttrennungStabs-ge-frei-te
WortzerlegungStab2Gefreite
eWDG, 1976

Bedeutung

Militär höchster Dienstgrad bei den Soldaten der Land- und Luftstreitkräfte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Stabsgefreite hielt dem anderen daraufhin eine Waffe an den Kopf.
Die Zeit, 01.02.2011 (online)
Die Verteidigung argumentiert, daß der Stabsgefreite auf Anweisung seiner Vorgesetzten gehandelt habe.
Die Welt, 15.01.2005
Bundeswehr-Soldaten tragen den Sarg eines Stabsgefreiten (28) aus einer Transall-Maschine (Foto).
Bild, 03.06.2003
Der Stabsgefreite Unger schoß in einer Panzerjägerabteilung schon gestern mit seinem Geschütz elf schwere sowjetische Panzer ab.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
DDR-Ministerpräsident Stoph, Stabsgefreiter der deutschen Wehrmacht, war über vier Jahre Verteidigungsminister, aber kein Berufsmilitär.
Der Spiegel, 16.02.1981
Zitationshilfe
„Stabsgefreite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stabsgefreite>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stabsfeldwebel
Stabschef
Stabscasino
Stabsbootsmann
Stabsarzt
Stabsichtigkeit
Stabskasino
Stabsmatrose
Stabsobermeister
Stabsoffizier