Stückelung

Alternative SchreibungStücklung
WorttrennungStü-cke-lung ● Stück-lung (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Stückeln
2.
Bankwesen Aufteilung von Geld, Wertpapieren u. Ä. in Stücke von verschiedenem (Nenn)wert
3.
Münztechnik, früher das Ausschneiden der Ronden aus dem Zain

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihe Banknote Beihilfe Betrag DM Großspende Münze Note Papiere Parteispende Schein Spende Summe Verdacht Verschleierung betragen illegal klein szenetypisch umstellen vornehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Stückelung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin gebe es durchaus Wege, eine solche Stückelung zu verhindern.
Die Zeit, 04.07.2011, Nr. 27
Die Stückelung lässt vermuten, dass sie nicht veröffentlicht werden sollte.
Der Tagesspiegel, 10.03.2001
Bis jetzt waren nur Stückelungen von je 100 DM möglich.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.1999
Scheidemünzen aus Silber in Stückelungen zu I Dollar und 50 Cents sollen ausgegeben werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Vollends ist diese Stückelung in der Graphik als ein Prinzip der allegorischen Betrachtung deutlich.
Benjamin, Walter: Ursprung des deutschen Trauerspiels. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1928], S. 352
Zitationshilfe
„Stückelung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Stückelung>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
stückelos
stückeln
Stuckdecke
Stückchen
Stuckatur
stücken
stuckerig
stuckern
Stückeschreiber
Stückfass