Spule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spule · Nominativ Plural: Spulen
Aussprache
WorttrennungSpu-le (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Spule‹ als Erstglied: ↗Spulenwechsel · ↗Spulwurm  ·  mit ›Spule‹ als Letztglied: ↗Drahtspule · ↗Drosselspule · ↗Filmspule · ↗Garnspule · ↗Gänsespule · ↗Haspelspule · ↗Magnetspule · ↗Primärspule · ↗Pupinspule · ↗Ringspule · ↗Spinnspule · ↗Tonbandspule · ↗Zylinderspule
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
zylinderförmige Rolle, Hülse, auf die etw. aufgewickelt wird
Beispiele:
eine volle Spule
die Spule der Nähmaschine ist leer
den neuen Film in den Schlitz der Spule (= Filmspule) klemmen
historisch die Spulen der Tonbänder
Textilindustrie zum Aufwickeln von Garn bestimmter Gegenstand; in bestimmter Form für die Weiterverarbeitung aufgewickeltes Garn
2.
Elektrotechnik Teil der Schaltung, das aus einer oder mehreren Windungen eines isolierten Leiters besteht und bei dem die Induktivität bestimmend ist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spule · spulen · Spulwurm
Spule f. ‘(Holz)rolle zum Aufwickeln (von Garn und dgl.)’, ahd. spuola f., spuolo m. (9. Jh.), mhd. spuol(e) m. ‘Weberspule, Röhre, Federkiel’, mnd. spōle f. m., mnl. spoele f., nl. spoel f. (germ. *spōlōn m. f.) sind verwandt mit mhd. spale ‘Leitersprosse’, anord. spǫlr (aus germ. *spaluz) ‘Speiler, Stange’, schwed. spjäla ‘Latte’ und stehen im Ablaut zu dem unter ↗spalten (s. d.) behandelten, mit Dental erweiterten Verb. Die Ausgangsbedeutung ist ‘abgespaltenes (rundes) Holzstück’, das beim Weben zum Aufwickeln des Garns dient; seit dem 15. Jh. auch ‘Federkiel’, der zum Aufwickeln von Garn und zum Schreiben verwendet wird. spulen Vb. ‘auf die Spule wickeln keln’ (15. Jh.). Spulwurm m. im Verdauungstrakt schmarotzender Fadenwurm (15. Jh.), nach seiner spulenartigen Gestalt benannt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Spule · ↗Wendel · ↗Wicklung
Technik
Synonymgruppe
Elektromagnet · Hubmagnet · Spule
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Laufrad · ↗Rolle · Spule · ↗Trommel · ↗Walze · ↗Zylinder
Unterbegriffe
  • Stachelrolle · gespickter Hase
Elektrizität
Synonymgruppe
Induktivität · Spule
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Anti-Helmholtz-Spule · Maxwell-Spule
Assoziationen
  • Dipmeter · Grid-Dipper
  • Kupferverluste · Wicklungsverluste

Typische Verbindungen
computergeneriert

Draht Entfernung Faden Geschwindigkeit Kassette Kondensator Magnet Magnetfeld Röhre Spule Strom Transformator Widerstand Windungszahl angebracht aufwickeln beweglich drehen elektrisch erzeugen fließen gewickelt induzieren magnetisch messen ober stromdurchflossen supraleitend unter wickeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spule‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der Autor treibt sein letztes Band über die Ränder der Spule hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1998
Nach dem eigentlichen Entmagnetisieren wirkt die Spule häufig als Quelle niederfrequenter elektrischer Felder.
C't, 1991, Nr. 7
Infolgedessen entsteht beim Ausschalten einer Spule auch stets ein auffallend kräftiger Öffnungsfunke.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 112
Das Tonband lief von der einen Spule auf die andere.
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 49
Diese Spule - aus welcher Meerestiefe stieg sie langsam und sicher empor?
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 955
Zitationshilfe
„Spule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spule>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spülbottich
Spülbohren
Spülbecken
Spülbad
Spülautomat
Spüleimer
spulen
Spulentonbandgerät
Spulenwechsel
Spuler