Sprengel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sprengels · Nominativ Plural: Sprengel
Aussprache
WorttrennungSpren-gel
Wortbildung mit ›Sprengel‹ als Letztglied: ↗Gerichtssprengel · ↗Kirchensprengel · ↗Schulsprengel · ↗Verwaltungssprengel
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Religion Amtsbereich
a)
veraltend Amtsbereich eines Pfarrers in ländlichen Gebieten; Pfarrei; Kirchensprengel; Kirchspiel
b)
Amtsbereich eines Bischofs; Diözese
Amtsbereich eines Superintendenten, Generalsuperintendenten
2.
österreichisch, veraltend Verwaltungsbezirk (einer Behörde); Amtsbereich; Dienstbereich
Beispiele:
die Sprengel der einzelnen Landeskirchen
er sei der faulste Richter im ganzen Sprengel [Federm.inÖsterr. Erzähler2,327]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sprengel m. ‘Amtsbereich eines Geistlichen’. Mhd. mnd. sprengel ‘Büschel’, besonders ‘Weihwedel’ ist eine mit dem mask. Suffix germ. -ila- gebildete Gerätebezeichnung zu dem unter ↗sprengen ‘spritzen’ (s. d.) behandelten Verb und bezeichnet zunächst das ‘Gerät zum Verspritzen des (Weih)wassers’. Bereits im 15. Jh. wird das Wort im Nd. auf den Amtsbezirk des Geistlichen (Bischofs) übertragen, steht also für den Bezirk, den der Geistliche mit dem Weihwasserwedel geweiht hat und der unter seiner Weihe steht (vgl. mnd. sprengelbischop ‘Weihbischof’). Luther greift den Ausdruck in dieser Verwendung auf, der später auch auf weltliche Obrigkeitsbezirke ausgedehnt wird (18. Jh.), vgl. Gerichtssprengel ‘Gerichtsbezirk’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Gerichtsbezirk · Sprengel
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Amtsbereich · ↗Arbeitsgebiet · ↗Dezernat · ↗Ressort · Sprengel
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archiv Ausstellung Bischof Bischöfin Generalsuperintendent Grundschule Kirche Museum Orientierungsstufe Pfarrer Volksschule hannoversch katholisch kirchlich umfassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sprengel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute blicken wir wieder mal über den Rand unseres Sprengels hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.2003
Der Sprengel steht auf gegen die eine, die einförmige Welt.
Die Zeit, 03.01.1997, Nr. 2
In diesem Raum entstanden nach und nach selbständige kirchliche Sprengel.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 9656
Was habe ich mit Ihrem Sprengel, mit Ihren verlorenen Söhnen und Töchtern und dergleichen zu tun?
Hauptmann, Gerhart: Die Ratten, Berlin: S. Fischer 1942 [1911], S. 624
Innerhalb dieser Sprengel schuf man ein festes System der Befehlsübermittlung.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3725
Zitationshilfe
„Sprengel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sprengel>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprengbombe
Sprengaviso
Sprelacart
Spreizung
Spreizüberschlag
sprengen
Sprengfalle
Sprenggelatine
Sprenggranate
Sprengkammer