Sprechrhythmus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSprech-rhyth-mus (computergeneriert)
WortzerlegungsprechenRhythmus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt daß sich der Computer nach dem Sprecher richtet, muß dieser seinen Sprechrhythmus völlig auf den Computer einstellen.
o. A.: IBM Voice-Type 3.0: Sprechen statt Tippen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Er forderte, den Schauspielern in ausgedehnten Vorab-Proben Sprechrhythmus und Tonhöhen, korrespondierend mit seiner Komposition, einbläuen zu können.
Die Welt, 27.01.2001
Die Erforschung von Lautgesetzen, Sprechrhythmus und Artikulation liefert wichtige Bausteine der Stimmanalyse, aus denen sich später als eigene Wissenschaft die Phonologie entwickelte.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.2001
Melodisch und seltsam abgebogen im Sprechrhythmus klangen ihre aramäischen Texte, auch die deutsche Übersetzung, wie aus einer leider unbekannten assyrischen Jetztzeit herrüber.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.1994
Bartóks Vertonung ist hinsichtlich der Sprachbehandlung und seiner dem Sprechrhythmus angelehnten Gesangslinie stark an Debussys Pelléas et Mélisande und am frz.
Fath, Rolf: Werke - H. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6315
Zitationshilfe
„Sprechrhythmus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sprechrhythmus>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprechpuppe
Sprechplatte
Sprechpause
Sprechpart
Sprechmuschel
Sprechrolle
Sprechsilbe
Sprechsituation
Sprechsprache
Sprechstelle