Sprecherziehung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSprech-er-zie-hung
eWDG, 1976

Bedeutung

Erziehung zur normgerechten Aussprache und zur Beherrschung und wirkungsvollen Verwendung der Möglichkeiten des mündlichen Ausdrucks
Beispiele:
er ist Dozent für Sprecherziehung
einem Rundfunksprecher, Schauspieler Sprecherziehung erteilen

Typische Verbindungen
computergeneriert

unterrichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sprecherziehung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie braucht noch etwas Sprecherziehung, aber dann ist sie perfekt.
Bild, 21.08.2002
Verpflichtend ist ebenfalls ein Auslandsaufenthalt, außerdem ein Kurs in Sprecherziehung.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Ich habe mich als eine von tausend auf die dreißig Studienplätze beworben und absolviere inzwischen nebenbei Sprecherziehung.
Der Tagesspiegel, 13.07.2004
Sie sind keine geschulten Profis, also frei von den Standards der Schauspielschulen, unberührt von Seminaren zur Sprecherziehung.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1994
Sie studierte Phonetik, bekam 1919 an der neu gegründeten Uni Hamburg ein Lektorat für Sprecherziehung und gab Vortragsabende mit Volksmärchen aus aller Welt.
Der Spiegel, 15.04.1985
Zitationshilfe
„Sprecherziehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sprecherziehung>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprecherzieher
Sprecherwechsel
Sprecherlaubnis
Sprecherin
Sprecheridentifizierung
sprechfaul
Sprechfunk
Sprechfunkanlage
Sprechfunkverbindung
Sprechgesang