Sprachinsel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSprach-in-sel
WortzerlegungSpracheInsel
eWDG, 1976

Bedeutung

(kleineres) Gebiet, dessen Bewohner sich durch die Sprache von der Umgebung unterscheiden
Beispiel:
die Bewohner von Sprachinseln wachsen häufig zweisprachig auf

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So haben sie mit einem unbarmherzigen Bürgervotum ihre Kinder im Land zwischen den Meeren auf eine Sprachinsel verbannt.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1998
Aber was geschieht mit unseren Sprachinseln und mit den kleinen Minderheiten im tschechischen Gebiet?
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 35
Er promovierte über eine seltene Sprachinsel in Italien und kam 1975 nach Bayern.
Die Zeit, 10.03.2004, Nr. 11
Der am Rande der Sprachinsel von Deutsch-Brod geborene Meister kam 1791 an die westböhmische Sprachgrenze und wurde Org. an der Stadtkirche in Laun.
Quoika, Rudolf: Faulhaber. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 11876
Ferner handelt er über die jüngere, deutsche Siedlungsschicht aus der Nachteilungszeit, die Erforschung der jungen deutschen Sprachinseln Galiziens (5).
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 1000
Zitationshilfe
„Sprachinsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sprachinsel>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprachinhalt
Sprachhülse
sprachhistorisch
Sprachhistoriker
Sprachheimat
Sprachkabinett
Sprachkarte
Sprachkenner
Sprachkenntnis
Sprachklima