Sprachbetrachtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungSprach-be-trach-tung
WortzerlegungSpracheBetrachtung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine dritte, etwa rein positivistische oder beschreibende Art der Sprachbetrachtung ohne ästhetische Elemente gibt es nicht.
Voßler, Karl: Positivismus und Idealismus in der Sprachwissenschaft, Heidelberg: Winter 1904, S. 89
Die Sprachbetrachtung büßte ihre proklamierte Rolle als zentrales Werkzeug für den philosophischen Erkenntnisgewinn ein.
Die Zeit, 05.02.2001, Nr. 06
Das Thema Sprachbetrachtung ziehe sich in allen Facetten durch die Lehrpläne der Jahrgangsstufen fünf bis elf.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2003
Gefragt waren Arithmetik, Geometrie, Sachrechnen, Lesen, Schreiben, Sprachbetrachtung und Orthographie.
Der Tagesspiegel, 25.01.2005
Aber in dieser Folgerung, in der sich Vossler an Benedetto Croce anschließt, liegt freilich für die Sprachbetrachtung ein neues Problem und eine neue Gefahr.
Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1994 [1923], S. 114
Zitationshilfe
„Sprachbetrachtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sprachbetrachtung>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprachbesitz
Sprachbeschreibung
Sprachbereich
Sprachberatung
Sprachbenutzer
sprachbewußt
Sprachbewußtsein
sprachbezogen
Sprachbild
Sprachbildung