Spottgeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSpott-geld (computergeneriert)
WortzerlegungSpottGeld
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Spottpreis
Beispiel:
etw. für, um ein Spottgeld bekommen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer zu früh geht, den bestrafen die dortigen Vereinsbosse mit Spottgeldern.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.1994
Wer wittert dort nicht die großartige Gelegenheit, einen edlen alten Perserteppich zu einem Spottgeld zu erwerben?
Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09
Die kostbaren Araberhengste sollen schließlich für ein Spottgeld als Karrentiere verkauft worden sein.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 28
Der Philharmonische Chor Prag, für eine Verdi-Aufführung ohnehin ins Fürstentum verpflichtet, stimmte sich für ein Spottgeld auf den frommen Zauber ein.
Der Spiegel, 11.01.1982
Die Menschen der DDR und ihr Grund und Boden seien "samt volkseigener Immobilien letztlich für ein Spottgeld aufgekauft, verscherbelt, ausgeschlachtet, ruiniert" worden.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.2000
Zitationshilfe
„Spottgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spottgeld>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spottgelächter
Spottgedicht
Spottgeburt
Spötterei
Spötter
Spotting
spöttisch
Spottlied
Spottlust
spottlustig