Splitt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Splitt(e)s · Nominativ Plural: Splitte · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
Wortbildung mit ›Splitt‹ als Letztglied: ↗Feinsplitt · ↗Grobsplitt · ↗Steinsplitt
eWDG, 1976

Bedeutung

fein zerkleinerter Naturstein oder Mauerstein, der für den Straßenbau sowie zur Herstellung von Beton und Baustoffen verwendet wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Splitt m. ‘Schotter’ zum Straßenbau (20. Jh.), nach nd. Split, Splet(e) ‘Abgespaltenes, Span’, mnd. splete, neben nhd. Spliß m. ‘Abgespaltenes, Span, Splitter’ (16. Jh.), zu nd. splitten ‘spalten, zerkleinern’, einem Intensivum zu nd. splīten ‘spalten, (ab)trennen’, s. ↗spleißen.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Granulat Kies Mörtel Salz Sand Schotter Stein Streusalz bestreuen streuen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Splitt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem nutzt sich das Salz nicht so schnell ab wie Sand oder Splitt und garantiert eine rutschfeste Fahrbahn.
Die Welt, 16.11.2000
Dann allerdings gehe es oft zunächst darum, aufgebrachten Splitt zu entfernen.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.2000
Sie fällt, fällt rückwärts auf die mit grauem Splitt beschichtete Straße.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 293
Und auch der bereits erwähnte Splitt birgt eine weitere Gefahr, als die, den Lack anzukratzen.
Der Tagesspiegel, 18.01.2001
Das kostet die Karriere oder das Leben; man gerät in ein seltsames Splitten.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Splitt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Splitt>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spliss
Splintkäfer
Splintholzkäfer
Splintholz
Splint
splitten
Splitter
Splitterbombe
Splitterbrötchen
Splitterbruch