Spital, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spitals · Nominativ Plural: Spitäler
Nebenform schweizerisch Spital · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spitals · Nominativ Plural: Spitäler
Aussprache
WorttrennungSpi-tal
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Spital‹ als Erstglied: ↗Spitaler · ↗spitalreif  ·  mit ›Spital‹ als Letztglied: ↗Kinderspital
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
veraltet, schweizerisch, österreichisch Krankenhaus, Hospital
Beispiel:
jmdn. ins Spital einliefern
2.
veraltet Pflegeheim, Altersheim, Feierabendheim
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hospital · Spital · Hospiz · hospitieren
Hospital n. ‘Krankenhaus’, älter auch ‘Alters-, Pflegeheim, Armenhaus’, ahd. hospitālhūs ‘Armenhaus, Pflegeheim’ (11. Jh.), mhd. hospitāl ist entlehnt aus lat. hospitāle ‘Gast(schlaf)zimmer’, mlat. ‘Herberge (für Gäste, Pilger, Arme, Kranke, besonders in Klöstern)’, dem substantivierten Neutrum (s. ↗Hotel) von lat. hospitālis ‘gastlich, gastfreundlich’, zu lat. hospes (Genitiv hospitis) ‘Gastfreund’, d. h. sowohl der bewirtete Fremde als auch der bewirtende Gastgeber (verwandt mit ↗Gast, s. d.). Aus Hospital gekürzt ist gleichbed. Spital n. mhd. spitāl, durch Akzentverlagerung volkstümlich eingedeutscht zu mhd. spitel, spittel, nhd. Spittel. Hospiz n. ‘christliches Fremdenheim, Hotel, Beherbergungsbetrieb mit christlicher Hausordnung’, auch ‘Klosterherberge für Reisende, Mönche und Pilger’ (19. Jh.), hervorgegangen aus älterem Hospitium (Ende 18. Jh.), einer Übernahme von lat. hospitium ‘Gastfreundschaft, Aufnahme, Bewirtung, Herberge, Quartier’, ebenfalls gebildet zu lat. hospes (s. oben). An die lat. Bedeutung ‘Bewirtung’ knüpft an studentensprachliches Hospiz ‘Trinkgelage bei einem Studenten auf dessen Kosten’ (18. Jh.), danach auch ‘studentischer Rundgesang’ (1. Hälfte 19. Jh.). hospitieren Vb. ‘als Gast am Unterricht, an einer Lehrveranstaltung teilnehmen’ (Ende 18. Jh.), entlehnt aus lat. hospitārī ‘zu Gast sein, als Gast einkehren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Klinik · ↗Klinikum · ↗Krankenanstalt  ●  ↗Charité  veraltet, franz. · ↗Hospital  veraltet · ↗Krankenhaus  Hauptform · ↗Siechenhaus  veraltet · Spital  schweiz., österr. · ↗Lazarett  fachspr., militärisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstalten Armenhaus Arzt Bett Bischof Chefarzt Fabrik Gefängnis Heim Klinik Kloster Kranke Orden Patient Rathaus Schule Station Waisenhaus aufsuchen behandeln besuchen einliefern entlassen errichten mittelalterlich sterben städtisch verbringen örtlich überführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spital‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jede Stadt, die etwas auf sich hielt, besaß damals ein Spital.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.2004
Möglicherweise werde ich das Spital in den nächsten Tagen verlassen können um wieder ins Feld zurückzukehren.
Die Zeit, 28.04.1989, Nr. 18
Erfreulich scheint es freilich keineswegs in allen Spitälern zugegangen zu sein.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 136
Nur einer von allen, mit denen ich zusammenkam, wollte gern ins Spital.
Ostwald, Hans: Landstreicher, Berlin: Marquardt [1906], S. 27
Ich begriff sofort, von wem er sprach, und nannte ihm das Spital.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 372
Zitationshilfe
„Spital“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spital>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spissen
spirrlig
spirrig
spirrelig
Spirre
Spitaler
spitalreif
Spitalsabteilung
spitz
Spitzahorn