Spionageapparat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpi-ona-ge-ap-pa-rat · Spio-na-ge-ap-pa-rat (computergeneriert)
WortzerlegungSpionageApparat
eWDG, 1976

Bedeutung

für die Spionage benötigte Organisation, Kräfte, Hilfsmittel
Beispiel:
einen Spionageapparat zerschlagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

DDR

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spionageapparat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angeblich aus Furcht, es sei mit versteckten Spionageapparaten der CIA ausgerüstet.
Die Zeit, 11.12.2000, Nr. 50
Ebenso dass Bonn mit Stasi-Spionen regelrecht durchsetzt war, konnte das Amt erst nach dem Ende der DDR und ihres Spionageapparates aufklären.
Die Welt, 25.10.2000
Im Unterschied zu den Akten des Spionageapparates der DDR ist ein Großteil dieser Aufzeichnungen erhalten geblieben.
Die Welt, 03.04.2000
Während des Kalten Kriegs unterhielt die Sowjetunion den größten Spionageapparat in Frankreich.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.1995
Die Liste der Inoffiziellen Mitarbeiter, die für den Spionageapparat tätig waren, reichte vom Direktor bis hinunter zur Sekretärin.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.1999
Zitationshilfe
„Spionageapparat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spionageapparat>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spionageagent
Spionageaffäre
Spionageabwehr
Spionageabteilung
Spionage
Spionagearbeit
Spionagechef
Spionagedienst
Spionagefall
Spionagefilm