Spionage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spionage · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungSpi-ona-ge · Spio-na-ge
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Spionage‹ als Erstglied: ↗Spionageabteilung · ↗Spionageabwehr · ↗Spionageagent · ↗Spionageapparat · ↗Spionagechef · ↗Spionagedienst · ↗Spionageflugzeug · ↗Spionageorganisation · ↗Spionageprozess · ↗Spionagering · ↗Spionagesoftware · ↗Spionagetätigkeit · ↗Spionagezentrale
 ·  mit ›Spionage‹ als Letztglied: ↗Gegenspionage · ↗Industriespionage · ↗Militärspionage · ↗Werkspionage · ↗Werksspionage
eWDG, 1976

Bedeutung

organisierte Tätigkeit, die im Auftrag oder Interesse einer fremden Macht geheimgehaltene Informationen, besonders über Wirtschaft und Militärwesen, zu erlangen sucht
Beispiel:
er hatte für eine fremde Macht, einen Geheimdienst Spionage getrieben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spion · spionieren · Spionage
Spion m. ‘wer sich Informationen über geheimgehaltene Dinge, besonders über Wirtschaft und Militärwesen, verschafft und an einen Auftraggeber, Interessenten bzw. an eine fremde Macht weiterleitet’, entlehnt (2. Hälfte 16. Jh.) aus ital. spione ‘Beobachter, Kundschafter’ (vgl. den Plur. ital. spioni in dt. Texten des 17. Jhs.), einem Augmentativum zu ital. spia ‘Späher’ (heute auch ‘Spion’), das seinerseits zu ital. spiare ‘(aus)spähen, aushorchen, auskundschaften’ gebildet ist. Das ital. Verb ist eine Entlehnung aus dem Germ., etwa aus einem ahd. spehōn (s. ↗spähen) entsprechenden, jedoch nicht belegten Verb des Langobard. oder Got. Ebenfalls aus dem Germ. (aus ahd. spehōn bzw. dessen nicht bezeugter anfrk. Entsprechung) stammt afrz. espiier, espier, frz. épier ‘(aus)spähen’ mit der dazu gebildeten Ableitung afrz. espion, mfrz. épion, dann (unter Einfluß von ital. spione) mfrz. frz. espion ‘Kundschafter, Spitzel, Spion’. Die Verbreitung des Wortes im Dt. erfolgt während des Dreißigjährigen Krieges. spionieren Vb. ‘heimlich auskundschaften, als Spion tätig sein’ (Ende 17. Jh.), nach gleichbed. mfrz. frz. espionner (gebildet zu espion, s. oben). Spionage f. ‘das Auskundschaften politischer, wirtschaftlicher, militärischer Geheimnisse’ (1. Hälfte 18. Jh.), nach gleichbed. frz. espionnage m.

Thesaurus

Synonymgruppe
Agentendienst · ↗Agententätigkeit · Aushorchertätigkeit · Spionage · ↗Spitzeldienst · nachrichtendienstliche Aktivität
Unterbegriffe
Synonymgruppe
(das) Ausschnüffeln · (das) Ausspionieren · (das) Ausspähen · Ausspähung · ↗Bespitzelung · ↗Lauschangriff · ↗Schnüffelei · Spionage · ↗Spitzelei
Assoziationen
Zitationshilfe
„Spionage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spionage>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spion
Spintisiererei
Spintisierer
spintisieren
spinozistisch
Spionageabteilung
Spionageabwehr
Spionageaffäre
Spionageagent
Spionageapparat