Spielgefährte, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpiel-ge-fähr-te (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Gefährte bei Kinderspielen
Beispiel:
die Spielgefährten der Kinderjahre

Thesaurus

Synonymgruppe
Spielgefährte · ↗Spielkamerad  ●  ↗Gespiele  geh., veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

gleichaltrig lieb

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielgefährte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zurück in ihrer Box steht sie am Gitter und schaut fast sehnsüchtig zu ihrem Spielgefährten.
Die Welt, 09.03.2005
Die Farben sind zu Spielgefährten geworden, ja, Teil ihrer selbst.
Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42
Nur dann wird ihr Erzählen von den Spielgefährten verstanden werden können.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 63
Sie waren Spielgefährten, die uns glucksend und plätschernd aufmunterten, weiterzumachen, nicht aufzuhören, noch weiter hinauszuschwimmen.
Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 11
Der Großvater war der liebste Spielgefährte, und den konnten die Kinder doch nicht einbüßen.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4863
Zitationshilfe
„Spielgefährte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spielgefährte>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielführung
Spielführer
spielfreudig
Spielfreude
spielfrei
Spielgeld
Spielgemeinde
Spielgemeinschaft
Spielgerät
Spielgeschehen