Spielchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSpiel-chen
WortzerlegungSpiel-chen
Wortbildung mit ›Spielchen‹ als Letztglied: ↗Machtspielchen

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) nicht ernst meinen  ●  Spielchen (spielen)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

albern beliebt durchschauen einlassen fies flott gruppendynamisch harmlos locker lustig machtpolitisch machttaktisch makaber mies mitmachen munter neckisch nett parteipolitisch parteitaktisch pervers populistisch postmodern sadistisch taktisch treiben undurchsichtig unwürdig wahltaktisch weitertreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Spielchen vom letzten Mal werden wir nicht noch einmal machen.
Die Welt, 22.07.2003
Widmen sie sich weiter den ebenso eifrig wie fruchtlos betriebenen Spielchen, eine arithmetische linke Mehrheit in der Stadt zusammenzurechnen?
Der Tagesspiegel, 13.09.2000
Und dieses Spielchen spielen wir nun fast seit einem halben Jahr.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 309
Sie können sich inzwischen unterhalten oder ein Spielchen machen, es stört mich nicht.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 21
Ältere Herren und Damen ziehen sich gern zu einem Spielchen in ein anderes Zimmer oder doch an einen abgesonderten Tisch zurück.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 160
Zitationshilfe
„Spielchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spielchen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielcasino
Spielbude
Spielbrett
Spielbetrieb
spielbestimmend
Spieldauer
Spieldose
Spielecke
Spieleentwickler
Spieleifer