Spermium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spermiums · Nominativ Plural: Spermien
WorttrennungSper-mi-um (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Spermium‹ als Letztglied: ↗Gynäkospermium
eWDG, 1976

Bedeutung

Biologie Samenfaden

Thesaurus

Biologie, Medizin
Synonymgruppe
Spermatozoid · ↗Spermatozoon · Spermium  ●  ↗Samenfaden  ugs. · ↗Samenzelle  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Befruchtung Beweglichkeit Chromosom Ei Eindringen Eizelle Ejakulat Hode Injektion Keimzelle Mikroskop Milliliter Reagenzglas Reifung Samenflüssigkeit Seeigel Vorläuferzelle X-Chromosom Y-Chromosom Zellkern abtöten aufgetaut befruchten befruchtungsfähig eingefroren heranreifen injizieren lebensfähig tiefgefroren unbeweglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spermium‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den letzten Jahren haben wir viel über Spermien gelernt.
Der Tagesspiegel, 29.11.2004
Dann sollen die Männer ihre Spermien von den Mäusen zurückbekommen.
o. A.: Heiliger Hippokrates. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Er ist ein großer Stecher, hat die aggressivsten Spermien auf Mutter Erde.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 169
Im Aussehen und Verhalten erinnert der Wanderkern an ein tierisches Spermium.
Grell, Karl G.: Protozoologie, Berlin u. a.: Springer 1956, S. 106
Die Spermien werden vermutlich aus dem umgebenden Wasser durch die Flimmern des Schlundrohrs eingestrudelt.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 132
Zitationshilfe
„Spermium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spermium>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spermiogramm
Spermiogenese
Spermin
Spermie
Spermidin
spermizid
Spermöl
Sperr-Riegel
sperrangelweit
Sperranlage