Spatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular 1: Spatzen · Genitiv Singular 2: Spatzes (selten) · Nominativ Plural 1: Spatzen · Nominativ Plural 2: Spatze (selten)
Aussprache
Wortbildung mit ›Spatz‹ als Erstglied: ↗Spatzengezwitscher · ↗Spatzenhirn · ↗Spätzchen · ↗Spätzlein
 ·  mit ›Spatz‹ als Letztglied: ↗Dreckspatz · ↗Rohrspatz  ·  mit ›Spatz‹ als Grundform: ↗Spätzin
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
Sperling
Beispiele:
ein junger, dreister Spatz
die Spatzen plustern sich auf, picken Körner auf, lärmen, schilpen
frech wie ein Spatz
sie isst (so wenig) wie ein Spatz (= isst sehr wenig)
schimpfen wie ein junger Spatz (= laut und erregt)
bildlich
Beispiele:
scherzhaft er hat wohl Spatzen unter dem Hut? (= will nicht grüßen?)
die Spatzen pfeifen es von den, von allen Dächern (= es ist längst allgemein bekannt)
sprichwörtlich mit Kanonen nach, auf Spatzen schießen (= einer Sache mit unverhältnismäßig großem Aufwand entgegentreten)
sprichwörtlich ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dache (= ein kleiner, sicherer Gewinn ist besser als ein großer, unsicherer)
2.
übertragen vom Menschen   kleines, oft schmächtiges, mageres Kind
Beispiel:
vertraulich na, du kleiner Spatz!
junger, schmächtiger Mensch
Beispiele:
Das waren damals noch Mädchen, Tredup. Nicht solche verhungerten Spatzen wie heute! [FalladaBauern102]
»Du bist ja man ein kleiner liebeloser Spatz«, girrte sie [StrittmatterOchsenkutscher123]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spatz · Spätzle
Spatz m. ‘Sperling’, mhd. spaz, spatze (14. Jh., obd.) ist mit dem affektiven, besonders für Kurznamen (vgl. Heinz, Kunz) verwendeten Suffix ahd. -(i)zo zu ahd. sparo, mhd. spar(e) gebildet (s. ↗Sperling). Spätzle Plur. Bezeichnung für eine süddeutsche (schwäbische) Mehlspeise, bestehend aus kleinen, in Wasser oder Milch gekochten, mit Spatzen verglichenen Klößen (18. Jh.), vgl. auf ähnlicher Vorstellung beruhendes (südd.) Rindsvögel Plur. ‘Rinderrouladen’. Daher wohl nicht zu ↗Batzen ‘Klumpen, Kloß’ (s. d.).

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Haussperling · Spatz · ↗Sperling
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Herzallerliebster · ↗Herzblatt · ↗Liebste(r)  ●  ↗Darling  engl. · (du) Traum meiner schlaflosen Nächte  ugs., ironisch · ↗Augenstern  ugs. · ↗Babe  ugs., engl. · ↗Baby  ugs. · Beauty  ugs., engl. · ↗Bienchen  ugs. · ↗Biene  ugs. · ↗Bunny  ugs., engl. · ↗Bärchen  ugs. · ↗Engel  ugs. · ↗Engelchen  ugs. · Engelmaus  ugs. · Engelsschein  ugs. · ↗Flamme  ugs. · ↗Gummibärchen  ugs. · ↗Hase  ugs. · Hasi  ugs. · Hasibär  ugs. · Hasibärchen  ugs. · Hasili  ugs. · Hasimaus  ugs. · Hasipupsi  ugs. · ↗Herzbube  ugs. · ↗Herzchen  ugs. · Honey  ugs., engl. · Hübsche  ugs. · Kleine  ugs. · Kleiner  ugs. · Kleines  ugs. · ↗Knuddelbär  ugs. · Knuddelmaus  ugs. · Knufelbär  ugs. · Knuffel  ugs. · Knuffelchen  ugs. · Knuffelschatzi  ugs. · ↗Kuschelbär  ugs. · Kuschelbärchen  ugs. · ↗Kuschelhase  ugs. · Kuschelmaus  ugs. · Kuschelmäuschen  ugs. · Kuschelschnuppe  ugs. · Kuscheltiger  ugs. · Kuschli  ugs. · ↗Kätzchen  ugs. · ↗Liebchen  ugs. · ↗Liebesgöttin  ugs. · ↗Liebesperle  ugs. · ↗Liebling  ugs., Hauptform · ↗Maus  ugs. · Mausbär  ugs. · ↗Mausi  ugs. · ↗Mäuschen  ugs. · Mäusle  ugs. · Perlchen  ugs. · Puschi  ugs. · Puschibär  ugs. · ↗Püppchen  ugs. · Püppi  ugs. · ↗Schatz  ugs. · Schatzi  ugs. · Schatzimaus  ugs. · Schatzimausi  ugs. · Schnubbi  ugs. · ↗Schnucke  ugs. · ↗Schnuckel  ugs. · ↗Schnuckelchen  ugs. · Schnuckelmausi  ugs. · Schnucki  ugs. · Schnuckiputzi  ugs. · ↗Schätzchen  ugs. · Schätzelein  ugs. · ↗Schöne  ugs. · ↗Schönheit  ugs. · ↗Sonnenschein  ugs. · Spatz  ugs. · ↗Spätzchen  ugs. · ↗Süße  ugs. · Süßes  ugs. · ↗Teufelchen  ugs. · ↗Traummann  ugs. · ↗Traumprinz  ugs. · ↗Zuckerpuppe  ugs. · ↗Zuckerpüppchen  ugs. · ↗Zuckerschnecke  ugs. · ↗Zuckerschnute  ugs. · Zuckertäubchen  ugs. · ↗Zuckerwürfel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amsel Buchfink Bürgervereinigung Dach Drossel Fink Fledermaus Kanone Kanonenschuß Kastelruther Kolibri Krähe Leitstelle Meise Moskito Möwe Schwalbe Taube aussterben frech golden keck lärmen pfeifen picken schießen schwirren sprichwörtlich tschilpen zwitschern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Glaub mir, es ist leichter zu vergessen, sonst läge mein Spatz jetzt nicht allein in diesem kalten Zimmer.
Die Welt, 12.06.2004
Heute soll allerdings nicht nur ein einzelner Spatz Hilfe bringen.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2001
Der Vater brachte eines Tages ein Tuch voll erfrorener Spatzen nach Haus.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8360
Scherzhaft wird dabei unterstellt, daß ihm sonst die Spatzen wegfliegen könnten.
Röhrich, Lutz: Spatz. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 20914
Doch nicht mal ein Spatz landet neben ihm auf dem Leim.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 253
Zitationshilfe
„Spatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spatz>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spätwinter
Spätwerk
Spätvorstellung
Spätverkaufsstelle
Spätverkauf
Spätzchen
Spätzeit
Spatzengezwitscher
Spatzenhirn
Spatzenportion