Spastik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spastik · Nominativ Plural: Spastiken
WorttrennungSpas-tik
Wortzerlegungspastisch-ik
Wortbildung mit ›Spastik‹ als Erstglied: ↗Spastiker
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

durch eine Schädigung des Gehirns oder Rückenmarks verursachte erhöhte Eigenspannung und Verkrampfung der Skelettmuskulatur
Beispiele:
Die unheilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems [Amyotrophe Lateralsklerose] geht mit Muskelschwäche, Muskelschwund und Spastik einher. [Der Standard, 03.06.2015]
Als gut verträgliches Schmerzmittel, Arznei gegen Spastiken oder effiziente Hilfe gegen die Übelkeit während einer Chemotherapie haben sich Cannabisextrakte und selbst gewöhnliches Marihuana bewährt. [Süddeutsche Zeitung, 27.08.2016]
Das Verfahren zeige auch, dass Schmerzen bei Patienten, die wegen einer frühkindlichen Hirnschädigung eine Spastik haben, entgegen bisheriger Annahme nicht durch Muskelverspannungen, sondern durch die Nerven selbst entstehen. [Die Zeit, 06.10.2010 (online)]
Das linke Bein zieht Philipp noch heute etwas hinterher, der linke Arm ist in einer Spastik verkrampft. [Welt am Sonntag, 14.12.2008, Nr. 50]
Wenn er auf Grund der Spastik mühsam nach Worten ringt und dabei, die Hände zu Fäusten verkrampft, den Kopf zur Decke verdreht, noch schnalzende Geräusche von sich gibt, bedarf es schon einiger Übung und Konzentration, um ihm zuzuhören. [Der Spiegel, 31.08.1987, Nr. 36]

Thesaurus

Synonymgruppe
Spastik · ↗Spastizität
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Spastik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Spastik>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spasti
Spast
Spaßvogel
Spaßvergnügen
Spaßverderberin
Spastiker
spastisch
Spastizität
Spat
Spätabend