Sozialetat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSo-zi-al-etat (computergeneriert)
WortzerlegungsozialEtat
eWDG, 1976

Bedeutung

Etat für soziale Leistungen eines Betriebes oder Staates

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstrich Belastung Debatte Einschnitt Einschnitte Einsparung Kürzung Kürzunge Last aufstocken belasten einsparen entlasten kürzen sparen streichen städtisch zusammenstreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sozialetat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Regierung kürzt im Jahr 2004 allein den Sozialetat um 30 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.2003
Je höher die Sozialetats wuchsen, desto weniger Geld war für die Schulen da.
Die Welt, 07.08.2001
Bei sinkenden Sozialetats wird der weitere Niedergang hier bestenfalls verwaltet.
Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41
So zogen die Sozialdemokraten denn in den Wahlkampf mit dem Versprechen, am Sozialetat noch mehr zu sparen als die andern.
konkret, 1994
Eine Arbeitslosenquote von zehn Prozent belastet zusätzlich den Sozialetat der Stadt.
Der Spiegel, 10.05.1982
Zitationshilfe
„Sozialetat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sozialetat>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sozialermittler
Sozialenzyklika
Sozialeinrichtung
Sozialeinkommen
Sozialdumping
Sozialethik
sozialethisch
Sozialexperte
Sozialfall
Sozialfonds