Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Sound, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
Wortbildung mit ›Sound‹ als Erstglied: ↗Soundkarte
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Jazz und in der Rockmusik   für einen Instrumentalisten, eine Gruppe oder einen Stil charakteristischer Klang, charakteristische Klangfarbe

Thesaurus

Synonymgruppe
Klangfarbe · Klangwirkung · Sound  ●  ↗Timbre  franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtziger Animation Bass Beat Gitarre Grafik Mainboard Rhythmus Synthesizer Video abmischen bombastisch druckvoll elektronisch fett hipp jazzig kernig kreieren minimalistisch mixen rau rockig satt sonor swingend synthetisch typisch unverkennbar unverwechselbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sound‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine starke Anlage mit optimalem Sound ist mir sehr wichtig, sonst singe ich eben meine eigenen Lieder!
Die Welt, 14.08.2004
Und immer steht die Musik in eigenartiger Spannung zum Gesang, nie wird der Sound bequem.
Süddeutsche Zeitung, 17.01.2002
Und immer dichter wird der Sound, die Band rückt enger zusammen.
Der Tagesspiegel, 12.11.2001
Er nimmt die deutsche Sprache in erster Linie als Sound.
konkret, 1980
Gruppen der Popmusik verwenden den S. überwiegend als reines Spielinstrument zur Bereicherung des Sounds.
o. A.: S. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 1610
Zitationshilfe
„Sound“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sound>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Soulmusiker
soulagieren
Soulagement
Soul
Souflaki
Soundabout
Soundcheck
Soundkarte
Soundso
soundsoviel