Sonnenblume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSon-nen-blu-me (computergeneriert)
WortzerlegungSonneBlume
Wortbildung mit ›Sonnenblume‹ als Erstglied: ↗Sonnenblumenkern · ↗Sonnenblumenöl
eWDG, 1976

Bedeutung

hochwüchsiger Korbblütler mit einem starken, aufrechten Stängel und rauhaarigen, herzförmig gesägten Blättern, der große, gelbe, scheibenförmige Blütenstände und ölhaltige Samen hat, Sonnenrose
Beispiel:
die Sonnenblume wird als Ölpflanze, Grünfutterpflanze und Zierpflanze angebaut
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sonne · sonnen · sonnig · Sonnenblume · Sonnenfinsternis · Sonnenfleck · Sonnenschein · Sonnenstich · Sonnenstrahl · Sonnenuhr · Sonnenwende
Sonne f. ‘der Erde Licht und Wärme spendender Himmelskörper’, ahd. sunna f. (8. Jh.), sunno m. (11. Jh.), mhd. sunne f. m., (md.) sonne, auch ‘Tageslicht, östliche Himmelsgegend’, asächs. sunna f., sunno m., mnd. sunne, mnl. sonne, nl. zon, afries. sunne, sonne, senne, sinne, aengl. sunne f., sunna m., engl. sun, anord. sunna, got. sunnō (germ. *sunnō) und awest. xvan- ‘Sonne’ stehen neben (ein l enthaltenden) anord. sōl, schwed. sol, got. sauil (germ. *sōwula-, *sōwila-) sowie awest. hvar-, aind. sū́ryaḥ, svàḥ, griech. hḗlios (ἥλιος, aus *σαϜέλιος), lat. sōl, kymr. haul ‘Sonne’, air. sūil (aus *sūli-) ‘Auge’, lit. sáulė, aslaw. slъnece, russ. sólnce (солнце). Die Formen weisen auf einen alten l/n-Stamm ie. *sau̯el-, *s(u)u̯el-, *sūl- mit einer die obliquen Kasus bildenden Stammform *su̯en-, *sun- ‘Sonne’, zu dem wohl die unter ↗schwelen (s. d.) genannte Wurzel ie. *su̯el- ‘schwelen, brennen’ gehört. sonnen Vb. meist reflexiv ‘von der Sonne bescheinen lassen’, mhd. sünnen, sunnen, frühnhd. sonnen, sönnen. sonnig Adj. ‘voller Sonne’ (18. Jh.), älter sonnicht (17. Jh.), sonnechtig (16. Jh.); vgl. mhd. sunneclich. Sonnenblume f. Name verschiedener Blumenarten, die in der Farbe und den strahlenförmig angeordneten Blüten als Abbild der Sonne gelten (16. Jh.). Sonnenfinsternis f. ‘Verfinsterung der Sonne durch das Dazwischentreten des Mondes’ (16. Jh.); vgl. frühnhd. sunnenfinster f. (15. Jh.). Sonnenfleck m. ‘dunkler Fleck in der Sonne’ (17. Jh.), zuvor ‘Sommersprosse’ (16. Jh.). Sonnenschein m. ‘Licht, Strahlen der Sonne’, mhd. sunne(n)schīn. Sonnenstich m. ‘das heiße, stechende Scheinen der Sonne’ (17. Jh.), ‘Gehirnschädigung durch intensive Einwirkung von Sonnenstrahlen auf den Kopf’ (18. Jh.). Sonnenstrahl m. (17. Jh.). Sonnenuhr f. frühnhd. sunnen ur (15. Jh.). Sonnenwende f. ‘Tag des Sommer- oder Winterbeginns, an dem die Sonne ihren höchsten oder niedrigsten Stand hat’, eigentlich ‘Umkehr der Sonne’, mhd. sunnewende ‘Sonnenwende im Sommer, Johannistag’; vgl. auch frühnhd. sunnenstat, -stant (15. Jh.), mhd. -standunge, das lat. sōlstitium ‘Sonnenwende’, eigentlich ‘Sonnenstillstand’ (zu lat. sistere ‘anhalten, stillstehen’), nachgebildet ist im Hinblick auf die Vorstellung, daß die Sonne auf ihrem Höchst- und Tiefstpunkt anhalte. Anders ahd. sunnawendīg Adj. (von einem Edelstein) ‘das Sonnenlicht verwandelnd’ (um 1000).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Helianthus annuus · Sonnenblume
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendlicht Chrysantheme Dahlie Flachs Geranium Gerbera Gerste Gesteck Gladiole Kübel Kürbis Lilie Lupine Mais Nelke Phlox Rap Rittersporn Rose Seerose Soja Sojabohne Vase Weizen Zuckerrübe anbauen aussäen vertrocknet verwelkt welk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sonnenblume‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Raven stecken sich manche dann eine Sonnenblume aus Plastik in den Zopf.
Der Tagesspiegel, 03.07.2000
Da fällt sie, und auf dem See schwimmt eine Sonnenblume.
Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13
Die Sonnenblumen sahen im Mondlicht wie große, silberne Scheiben aus.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 77
In der Hand trug er die Sonnenblume wie eine schimmernde Lanze.
Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 71
Lydias Augen hingen an ihm wie leere Sonnenblumen im Herbst, auf die es geregnet hat.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5063
Zitationshilfe
„Sonnenblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Sonnenblume>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sonnenblende
Sonnenblatt
Sonnenbestrahlung
sonnenbestrahlt
sonnenbeschienen
Sonnenblumenkern
Sonnenblumenmargarine
Sonnenblumenöl
Sonnenbö
Sonnenböe